Obliveon - Metal und Gothic Webzine
 :: Suchen 

 :: Obliveon.de
· Home
· MySpace
· Links

  Info...
· FAQ
· Kontakt
· Impressum
 

 :: Magazin
· GESAMT
· News
· Interviews
· Konzert/Festivals
· Specials
· Foto Galerie

 :: Reviews
· GESAMT
· CD Reviews
· CD Import
· Eigenpressungen
· White Metal
· DVD/Video
· Bücher/Magazine

Interview-Section :: Index: 'V' :: VOID OF SILEN ....

VOID OF SILENCE
Menschliche Gegensätze
Italiens Void of Silence ist eine der wenigen Bands, deren atmosphärische und unglaublich intensive Alben einem das Blut in den Adern buchstäblich gefrieren lassen. Aus jedem Ton und aus jeder Note klingt die pure Verzweiflung, gepaart mit einer soundtechnischen Grabeskälte, die einmalig ist und dem Begriff des „Weltschmerz“ wirklich eine neue und in dieser unausweichlichen Konsequenz bislang nicht gekannte Bedeutung gibt. Dies war bereits auf „Criteria ov 666“ so, und findet trotz des Besetzungswechsel am Mirko, wo der ehemalige Sänger MaLfeiTor Fabban durch den Primordial-Sänger Alan Nemtheanaga ersetzt wurde, seine nahtlose und nicht minder beeindruckende Fortsetzung auf dem neuen Trip in die Finsternis, „Human Antithesis“. Auch wenn sich der musikalische Kopf von Void of Silence’, Ivan Zara, als wortkarger Interviewpartnr präsentierte, der Qualität dieses düsteren Meisterwerks tut das keinen Abbruch. So war die erste Frage nach den Gründen für die von Trennung von MaLfeiTor Fabban dann auch unvermeidlich.
>> Es gab einige Probleme zwischen uns, aber jetzt ist wieder alles in Ordnung. <<
Was passierte nach dieser Trennung? Habt ihr ein paar Shows gespielt oder sofort damit begonne neue Songs für „Human Antithesis“ zu schreiben?
>> Wir haben direkt danach angefangen an neuem Material zu arbeiten, denn wir wollten keine Shows mit Session-Musikern spielen oder mit Samples arbeiten. <<
Wir seid ihr überhaupt mit Alan Nemtheanaga in Kontakt gekommen? Aufgrund seines musikalischen Hintergrundes als Sänger von Primordial kam seine Wahl sicher etwas überraschend, wenn auch das Album beweist, dass diese Entscheidung zweifelsohne die richtige war.
>> Nach der Trennung von unserem alten Sänger gab es viele Angebote ihn zu ersetzen. Wir haben uns für Alans Angebot entschieden, weil er ein grossartiger Sänger ist und seine Stimme hervorragend zu unserer Musik passt. <<
Wie gross war sein Einfluss, sowohl in musikalischer wie auch in lyrischer Hinsicht, auf das neue Album?
>> Uns war wichtig, dass Alan das Maximum aus seiner Arbeit herausholt, und das hat er wirklich grossartig gemacht. <<
Die Musik von Void of Silence ist aufgrund ihrer schweren Tiefe und der zum Teil beklemmenden Atmosphäre ohne Frage einzigartig. Woher stammen eure musikalischen Einflüsse und wie würdet ihr selbst euren Sound beschreiben?
>> Jede einzelne Komponente ist Teil eines Bildes, das jedes für sich Teil des Ganzen ist und erfolgreich das repräsentiert, was wir zum Ausdruck bringen wollen. Der Zweite Weltkrieg wurde von unseren Grosseltern und Millionen anderer Menschen erlebt. Ihre Erinnerungen leben in Büchern, Dokumenten und Photos weiter, sie wurden verfilmt, und wir haben versucht UNSERE Musik so zu komponieren, als ob wir ein Bild schreiben würden. Keyboards, Synthesizer, Gitarren, Samples, alles muss perfekt positioniert werden, eine perfekte Atmosphäre besitzen. Und dafür bedienen wir uns jedes Genres. <<
Fühlt ihr so etwas wie eine musikalische Seelenverwandtschaft zu Bands wie Shape of Despair, Skepticism oder Thergothon, die mit ihrem Funeral Doom ja stimmungsmässig nicht allzu weit von Void of Silence entfernt sind?
>> Ich denke, wir haben unseren eigenen Stil, der sich von anderen Bands unterscheidet. Die hauptsächliche Gemeinsamkeit zu diesen genannten Bands ist sicher die extrem düstere Stimmung. <<
Während meines ersten Interviews mit Void of Silence, damals noch mit eurem alten Sänger MaLfeiTor Fabban erwähnte er die Möglichkeit der Wiederveröffentlichung eures Debüts “Towards The Dusk”. Haben sich diese Pläne mittlerweile konkretisiert?
>> Momentan ist das ein unerreichbares Ziel für uns. „Towards The Dusk“ war ein klasse Album, aber das ist Vergangenheit. Wir arbeiten lieber an neuem Material und schauen in die Zukunft. <<
Warum habt ihr das neue Album “Human Antithesis” genannt?
>> Ich denke, der Widerspruch und die Zusammenhanglosigkeit sind die Grundlage, auf der wir unsere Zukunft aufbauen. Die Kriege, das Blut, der Schmerz ... all das ist das Produkt der Habsucht unseres Reichtums, nichts anderes. Mit Worten können wir das alles verdammen, aber wir sind durchaus in der Lage ebenso zu reagieren, wenn es um unsere eigenen Ziele geht. Wie schon Jesus gesagt hat: „Wer ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein“, aber wer kann das schon von sich behaupten. <<
„Human Antithesis“ scheint ein Konzeptalbum zu sein. Kannst du mir etwas mehr über die Hintergründe und die Inspiration zum Album erzählen?
>> Wir haben versucht, sofern überhaupt möglich, die Emotionen, den Schmerz und die Angst, die den menschlichen Haß repräsentieren, in Musik zu übersetzen. Die Tragödie des Zweiten Weltkrieges ist etwas Unbeschreibliches und wir alle, so glaube ich zumindest, können uns kaum vorstellen, unter welchen Umständen unsere Großeltern gelebt haben. Wir sind da vollkommen unpolitisch, nur das Verlangen, diese fürchterliche Atmosphäre neu zu erschaffen. Das ist der Hauptgrund für die Existenz meiner Band. <<
Da auch das Vorgängeralbum „Criteria ov 666“ ein Konzeptalbum war frage ich, ob ihr es generell vorzieht auf konzeptioneller Basis zu arbeiten?
>> Ja, ich glaube schon. Für jdes Album, das wir komponieren, verfolgen wir ein bestimmtes Ziel: eine ausgewählte Atmopshäre, die die Stimmung des Zweiten Weltkrieges widerspiegelt, darzustellen. „Human Antithesis“ ist die Angst, „Criteria ...“ war der Hass und „Towards The Dusk“ die Wut. <<
Wo siehst du die hauptsächlichen musikalischen Unterschiede zwischen diesen beiden Alben?
>> Die Struktur der Songs ist sehr viel komplexer, die Länge der Songs wurde fast verdoppelt, wir haben einen neuen Sänger, der seine persönlichen Stil bei Void of Silence einbringt, und die Industrial- wie auch die Metalparts vereinigen sich in viel besserem Maße. <<
Hast du schon eine Ahnung oder eine konrete Vorstellung davon, in welche musikalische Richtung sich Void of Silence entwickeln werden?
>> Wir werden auch weiterhin unsere Songs schreiben, aber sind natürlich bestrebt uns soundtechnisch weiter zu entwickeln. <<
Seid ihr, neben Primordial natürlich, noch in andere musikalische Projekte involviert?
>> Momentan konzentrieren wir uns vollends auf Void of Silence, aber für die Zukunft planen Ricardo und ich ein neues Projekt zusammen mit Atratus, dem Sänger von Tronus Abyss. Das wird allerdings eher was ganz anders, so in die Richtung Apocalyptic Folk. <<
Was denkst du über die italienische Doom- und Gothicszene und Bands wie Canaan zum Beispiel? Gibt es persönliche Bindung zu Canaan und Mauro oder anderen Bands?
>> Cannan ist eine der Bands, die Ricardo besonders mag, und wenn ich recht informiert bin hat er auch Kontakt zu Mauro. Da bin ich mir allerdings nicht ganz sicher. <<
Können wir in naher Zukunft mit Shows von Void of Silence auch in Deutschland rechen?
>> Aufgrund der geschilderten Probleme haben wir derzeit keine Pläne für irgendwelche Shows. Wir mussten aufgrund dieser Probleme ei paar Shows mit Arcturus und Red Harvest absagen. <<
Was sind eure weiteren Pläne mit Void of Silence?
>> Wir werden anfangen am Nachfolger zu “Human Antitheses” zu arbeiten, aber jetzt brachen wir erstmal eine Pause. <<
http://www.voidofsilence.com
Michael Kuhlen


[ Zurück zum Index: 'V' ]
 

[ Unsere Webseite weiterempfehlen ] [ Impressum ] [ Seitenanfang ]

© Oblivion 1998-2002 Alle Rechte vorbehalten

Haftungsausschluss/Disclaimer

technisches Konzept, Programmierung & Webdesign by M. Koschinski / C. Fessler