YAUTJA – THE LURCH

YAUTJA

Titel: THE LURCH

Label: RELAPSE RECORDS

Spieldauer: 46:03 Minuten

Aus Nashville, Tennessee kommen die Sludge Grinder von YAUTJA. Der Bandname ist die Bezeichnung der außerirdischen Spezies, die uns in Predator-Filmen die ein oder andere vergnügliche Stunde beschert hat.
Mit „The Lurch“ legt die Band den zweiten Longplayer nach dem 2014 veröffentlichten Debütalbum „Songs of Descent“ auf dem Krach- und Experimental-Label Relapse Records auf. Und genau dahin passen YAUTJA mit ihrer Musik auch wie die Faust aufs Auge.
Es ist nicht der durchgängig Blastbeat-orientierte Grindcore. Auch wenn YAUTJA mit Tyler Coburn (Thou) einen überragenden Schlagwerker hinter der Schießbude sitzen haben. Es sind teilweise zerfahrene, schwer zugängliche Passagen, roh, räudig und vertrackt, die die Songstrukturen bestimmen. Aber ebenso die straighten Explosionen, die den Kontrast bilden und somit den Songs eine unglaubliche Dynamik verleihen.
YAUTJA bewegen sich damit im Schmelztiegel von Bands wie Converge, Agoraphobic Nosebleed, Soilent Green und Math-Core Großtaten. Eine intensive und auch anstrengende Geschichte, sehr dynamisch und teilweise unglaublich furios. Nichts für nebenbei beim Putzen oder musikalische Sing-along Liebhaber. Hier wird dem Hörer alles abverlangt. Auch live sind YAUTJA ebenso eine überzeugende Truppe.
Anspieltipps: ‘A killing joke‘, ‘Tethered‘ und ‘Catastrophic‘

Ingo Holzhäuser vergibt 8,5 von 10 Punkten