WORMWOOD – ARKIVET

WORMWOOD

Titel: ARKIVET

Label: BLACK LODGE RECORDS

Spieldauer: 47:00 Minuten

Mit „Arkivet“ bestreiten die schwedischen Melodic Black-Deather bereits ihren dritten Output. Gerade der Vorgänger „Nattarvet“ mit seinem nach dem bekannten Brettspiel Die Siedler von Catan anmutenden Coverartwork ist mir in Erinnerung geblieben. So erwarte ich vorrangig große Melodien, ein wenig Bombast und ordentlich Heavy Metal in ein Metalkorsett zwischen Death und Black geschnürt.

In gewisser Weise bieten die Stockholmer auch genau das auf ihrem neues Output, der auch in lyrischer Hinsicht den Nachlass (Archiv) der Menschheit und der durch jene geschundene Erde hinterlässt. Ein starkes und hochbrisantes Thema, dass sich die Schweden hier fernab jedweder blackmetallischer Standardthemen um Tod, Teufel und Opfergaben hier ausgesucht haben. 

Musikalisch überrascht mich die Scheibe schon, da die WORMWOOD die angestammten Trademarks zwar im hohen Grad der Wiedererkennung einsetzen und dennoch nicht sich selbst kopieren. Ansatzweise reduzierter und dennoch teilweise verspielter. Einige Postelemente sind im Eröffnungstrack ‘Archive‘  prominent auszumachen, ziehen aber überall mit ein. Wohldosiert das sei hier angemerkt. Teils großartige Gitarren-Soloparts erwarten den Hörer und zeigen den Hang der Band zu starken Heavy Metal Zitaten. Und die Nachrichten-Samples im abschließenden ‘The Gentle Touch of Humanity‘. WORMWOOD schaffen mit „Arkivet“ ein recht eigenständiges und textlich sicherlich einzigartiges Album in Genrekontext betrachtet. Der Sound ist ansprechend und nicht zu modern, der blackmetallische Hintergrund der Truppe bleibt immer wieder erkennbar nicht zuletzt dank der Vocals.

Ich erkenne hier ein hohes Maß an Können und musikalischer Reife an. Auch wenn WORMWOOD nur partiell meine Geschmacksnerven für Schwarz/Todesmetall treffen, unterschreibe ich das hier eine weitere gutklassige Scheibe der Jungs im Regal steht.

Ingo Holzhäuser vergibt 7,5 von 10 Punkten