THE OBSESSED – LIVE AT BIG DIPPER

THE OBSESSED

Titel: LIVE AT BIG DIPPER

Label: BLUES FUNERAL RECORDINGS

Spieldauer: 47:58 Minuten

Machen wir es kurz und knackig, bevor ich mich in Rage schreibe. Das Jahr ist 2020, und ja, jeder noch so lauwarmnasse Furz aus den 80ern wird von gewissen Kreisen in den Himmel gelobt und darf dort Ehrenrunden drehen. Ein Livealbum von THE OBSESSED aus dieser Zeit erscheint also eine sinnige Angelegenheit. Aber das hier ist nichts weiter als Abzocke, kompletter Mist, und eine bodenlose Frechheit. Wenn man das Album im Waschzettel schon als “borderline unlistenable” und als offenbar mit einem Walkman aufgenommen bezeichnet, muss man schon unendlich viel Chuzpe besitzen, diesen Rotz dann auch noch auf einen eh vollkommen übersättigten Markt zu werfen. Auch unter dem Deckmantel der Authentizität wird aus minderwertigem Material keine Offenbarung. THE OBSESSED waren zum Zeitpunkt der Aufnahmen in ihrer Selbstfindungsphase, klingen mitunter noch recht punkig, präsentieren aber schon Großtaten wie “Field Of Hours” ‒ allein wirklich hören kann man das hier nicht. Sinnloser Blödsinn! Weit sinniger wäre es gewesen, anstatt willkürlich vier Demosongs auf das “Album” zu packen, die Demoaufnahmen von 1980-1985 vernünftig aufzupeppen und als “The Obsessed: Early Recordings” zu veröffentlichen. Das hier ist unterm Strich Fanverarsche! Inwiefern Wino in diesen Release involviert war, entzieht sich meiner Kenntnis; wenn er ihn wirklich autorisiert haben sollte, müsste er sich was schämen…

Patrick Müller vergibt 1 von 10 Punkten