MIEA – CHAOS AND PERFECTIONS

MIEA

Titel: CHAOS AND PERFECTIONS

Label: EIGENPRODUKTION / SELBSTVERTRIEB

Spieldauer: 36:51 Minuten

Dass der Release einer tschechischen Band von der Slovak Metal Army präsentiert wird, geht als echte Völkerverständigung durch. Auf ihrem zweiten Album (naja, die zehnminütige “Planet Caravan”-Meditation “Comfort Of Nothing” streckt diese EP dann doch merklich…) delektieren sich die Prager an stoner- und classic-rockigem Material irgendwo zwischen Blue Öyster Cult, The Cult und Year Of The Goat, gerne auch mal mit einem Schlenker in die Sümpfe der Südstaaten (“Your Priest Can’t Heal Me”). Dies gelingt oft wirklich gut (der fein fließende Opener “Mammatus” oder das treibende “Once Again”), krankt aber manchmal an den stimmlichen Limitierungen Miki Hanks, der beim eigentlich stark dynamisierten “Under The Healing Stone” dann doch an seine Grenzen stößt und einem Thomas Sabbathi oder gar Ian Astbury nicht das Wasser reichen kann. Dennoch machen MIEA aufgrund der instrumental durchgängig gelungenen, auf den Punkt gebrachten Kompositionen eine wirklich ansprechende Figur und sollten von genreaffinen Seelen definitiv einmal angetestet werden. Trotz des Spielzeitkniffs ganz knapp gut. https://miea.bandcamp.com/album/chaos-and-perfections

Patrick Müller vergibt 7 von 10 Punkten