METALUCIFER – HEAVY METAL NINJA

Metaluciver Heavy Metal Ninja

METALUCIFER

Titel: HEAVY METAL NINJA

Label: HORROR PAIN GORE DEATH PRODUCTIONS

Spieldauer: 49:00 Minuten

VÖ: 15. Juli 2022

METALUCIFER veröffentlichen nach 13 Jahren Pause mit „Heavy Metal Ninja (American Assault)“ wieder einen neuen Kurzplayer, der voller Überraschungen steckt. Eine Platte mit zweimal den gleichen vier Songs und dem legendären Neal Tanaka bewaffnet mit einem Ninja-Schwert auf dem Cover.

Beim ersten Durchhören der neuen 2 x 4 Track E.P. des Heavy-Projekts METALUCIFER aus dem Land der aufgehenden Sonne dachte ich: Japanische Ohren müsste man haben, um hier textlich folgen zu können. Beim genaueren Lauschen der Platte war jedoch klar: Hier wird ausschließlich Englisch gesungen, dieses aber so betont und gedehnt, dass es gänzlich japanisch rüberkommt. Vielleicht ist es aber auch gewollt, dass mit unseren Ohren die Komposition etwas seltsam anmutet.

Der Titeltrack Heavy Metal Ninja‘ ist dafür ein gutes Beispiel. Instrumental im besten Stil des NWOBHM setzt er mit einem unverständlichen Text ein, der begleitet durch katzenartige Schreie in die den Schalachtruf Heavy Metal Ninja mündet. Um sicher zu sein, dass man die richtige englische Version hat, kann kurz bei Spotify nachgehört werden. Hier gibt es die japanische Version, die tatsächlich etwas anders ist. Man versteht jetzt nichts mehr und die Worte klingen noch fremder, als bei der englischen Version. Wenn der Hörer nun Lust zum selber Singen bekommt, so kann er die auf der EP befindliche Karaoke Version des Songs ausprobieren und einfach eine deutsche Version des Songs singen. Wahrscheinlich ist dies der eigentliche Sinn, dass alle vier englischen Songs auch mit einer Instrumental-Ausführung begleitet werden. Der Hörer kann selbst zum Heavy Metal Ninja werden.

Die vier Tracks überzeugen musikalisch im Stile des OldStyle Heavy Metals. Sie kommen teils getragen, doomig, teils schnell und aggressiv rüber. Die Riffs sind eingängig und es gibt immer einen Refrain zum Mitsingen.  Die Texte selbst glorifizieren alle den Metal. Mehr Tiefe ist nicht zu erwarten. Man sieht es ganz gut an den vier Titeln, die Born to play Heavy Metal, Heavy Metal Ninja, New Wave of British Heavy Metal und Heavy Metal Bang your head lauten.
Die Platte wird mit der Aussage promotet, dass „es sich mit der E.P. um den neusten Angriff dieser Metal-Verrückten handelt, der nur für echte Metal Krieger gedacht ist.“ So ist auch mein Fazit: Wer astreinen Oldschool Metal, gepaart mit Aha-Effekt und etwas Lust zur Ausgelassenheit mit zwinkerndem Auge sucht, der muss hier zugreifen. Vielleicht wird dann bei erfolgreicher Karaoke auf die Songs aus dem geneigten Zuhörer ein echter Heavy Metal Ninja!

Oliver Kämpf vergibt 7 von 10 Punkten