MELANIE MAU & MARTIN SCHNELLA – CROWDLESS SESSIONS

MELANIE MAU & MARTIN SCHNELLA

Titel: CROWDLESS SESSIONS

Label: EIGENPRODUKTION

Spieldauer: 76:54 Minuten

Ich bin ein riesiger Fan von MARTIN SCHNELLA! Auch wenn der bescheidene Lockenkopf jetzt bestimmt verschämt errötet, so muss ich das gleich zu Anfang mal loswerden. Der Ultrasympath aus Osterode, wo sich auch sein Overlodge Recording Studio befindet, hat mit Flaming Row drei Monumente für die Ewigkeit erschaffen und hat sich mit seiner nicht minder talentierten und sympathischen Partnerin MELANIE MAU ein zweites Standbein im Akustikbereich aufgebaut. Wer die beiden schonmal zusammen live erleben durfte, so wie ich letztes Jahr am Fuße der Loreley, weiß welcher Zauber von ihren akustischen Fremd- und Eigenkompositionen ausgeht.

Da Liveauftritte vor Publikum in Zeiten von Corona leider eher die Ausnahme sind, haben Melanie und Martin aus der Not eine Tugend gemacht und mit “Crowdless Sessions” die perfekte “Ersatzdroge” zusammengemischt. Dieses opulent ausgestattete Live-Dokument beinhaltet eine DVD mit gleich zwei Sets. Einmal die sogenannte „Abbey Session“, aufgenommen am 20. Juni 2020 im Kloster Bursfelde und zum zweiten die „TV Session“, die bereits am 9. Januar 2019 im SWR aufgenommen wurde. Obwohl letztere noch ohne Mathias Ruck am Mikro und mit dem ehemaligen Percussionist Fabian Gödecke stattfand, gefällt mir das Ambiente im TV-Studio optisch sogar noch besser als im Kloster, weil die “Wohnzimmer-Deko” total knuffig ist.

Musikalisch hat die Abbey Session die Nase vor, allein weil darin ein 26-minütiges Medley vom letzten Flaming Row-Epos “The Pure Shine” enthalten ist, welches einfach zum Niederknien ist. Es ist unfassbar, wie genial dieses Prog-Monster auch in dieser umarrangierten Akustikversion funktioniert, eine knappe halbe Stunde zentimeterdicke Gänsehaut am ganzen Körper! Aber auch das Hinzutun von Simon Schröders schnellen Händen und Mathias Rucks angenehme Stimme dürfen hier nicht unerwähnt bleiben. Die restlichen Songs wie ‘My Dear Children’, ‘Die Zwerge vom Iberg’ (in beiden Sets, aber in unterschiedlichen Versionen vertreten) oder ‘In dieser Zeit’ kehren eher die folkige Seite der Folk Progger heraus und machen den Musiker*innen sichtlich Spaß.

Die knapp 77 Minuten lange CD fasst das Geschehen perfekt produziert zusammen und lässt die Bilder der DVD nochmals vor dem inneren Auge Revue passieren. Insgesamt ein großartiges Gesamtpaket, welches man unbedingt sein Eigen nennen sollte. Für nicht einmal 20 Euro hat man zudem die Möglichkeit diese Ausnahmemusiker*innen in diesen schweren Zeiten ein wenig finanziell zu unterstützen. Auf der Bandpage werden zudem weitere Goodies feilgeboten: Home – gray-matters.de (gray-matters.de)

Alex Fähnrich vergibt keine Bewertung