LETZTE INSTANZ – EHRENWORT

LETZTE INSTANZ

Titel: EHRENWORT

Label: AFM RECORDS

Spieldauer: 49:28 Minuten

Die deutsch-rockenden, selbsternannten Brachialromantiker LETZTE INSTANZ veröffentlichen mit “Ehrenwort“ ihren nunmehr vierzehnten Longplayer. Der Sound des Sechsers ist dabei immer noch geprägt von rockigen Riffs, pulsierenden Drums, NDH-Elementen und niveauvollen deutschen Texten, die auf leidenschaftliche Geigen- und Celloklänge treffen.

Je nach Härtegrad und Folk-Einflüssen sowie NDH- und Gothic-Elementen ist man versucht Vergleicht mit Kollegen wie Subway To Sally, In Extremo oder eben Tanzwut oder auch mal Versengold oder Mono Inc. anzustellen. Songs wie Unsere Fahnen oder Fels in der Brandung lassen den Hörer aber leider Gottes auch mal an Santiano denken.

Andere wie das vorab ausgekoppelte ‘In Deiner Spur‘ oder ‘Retter der Träume’ sind schlichtweg langweilig und wirken teilweise seltsam kompliziert, manche Textzeilen und Phrasierungen irgendwie holprig und hakelig.

Dabei gelingt dem Sextett aus Dresden mit dem Dreierpack zu Beginn des neuen Drehers ein brillanter Start in die neue Scheibe. Sowohl der brachiale, kraftvolle Titelsong, als auch das eher romantisch-verträumte ‘Entzündet die Feuer’ und das treibende, eingängige ‘Du bist nicht verloren‘ glänzen mit schicken Melodien, genügend Wumms und zündenden Refrains.

Das nächste Highlight stellt dann aber erst das packende und mit Kinderchor und Super-Chorus ausgestattete ‘Meine Welt’ dar. Weitere Favoriten und Anspieltipps sind das folgende majestätische, tanzbare ‘Santa Aurelia’ und das eingängige, mittelalterliche ‘Vogelfrei’. Die emotionale, tiefgründige Hymne ‘Zeig uns Dein Licht’ sorgt zudem für einen gelungenen Abschluss einer nicht über die volle Länge überzeugenden Platte.

Michael Gaspar vergibt 7,5 von 10 Punkten