INSURGENT – SENTIENT (EP)

INSURGENT

Titel: SENTIENT (EP)

Label: SELF RELEASE

Spieldauer: 22:46 Minuten

Modernen Progressive Metal spielt die junge britische Band INSURGENT auf ihrer Debüt-EP “Sentient”. Ihr Sound verbindet nach eigenen Angaben Elemente des Prog-Metal im Stil von TesseracT und The Agonist mit hymnischen Parts im Stil von Alter Bridge, Trivium und Jinjer.

Tatsächlich zeigen alle drei Instrumentalisten hier mal so richtig was sie können und sowohl bei den Saiteninstrumenten als auch den Drums/Percussions passiert unheimlich viel. Darüber legt sich die kraftvolle, reine Stimme von Frontfrau Kate Teitge mal flehentlich, mal verzweifelt, mal energisch, mal beschwörend, aber immer leidenschaftlich und voller Emotion. Shouts oder Screams gibt es bis auf vereinzelte männliche Unterstützung (Colours Bleed) nicht, weshalb der Vergleich mit Jinjer in Gänze ein wenig hinkt.

Auch Elemente des Djent und viel Groove werden im eher groben Prog-Sound des Quartetts verwoben und treffen auf die vielseitigen Vocals, die mich an Crossover im Stil von den Guano Apes oder Die Happy erinnern. Anspieltipps verbieten sich bei sechs Tracks eigentlich, aber Melodie und Chorus von ‘Counterpart’ sind schon ziemlich fantastisch.

Erwähnenswert ist außerdem das textliche Konzept. Alle Lyrics wurden aus der Perspektive einer allwissenden, Gott-ähnlichen Figur verfasst und reichen von der Analyse des negativen Verhaltens der Menschheit im Opener ‘Zero Sum’ bis zur kritischen „Abrechnung“ des Schöpfers im abschließenden ‘My Sentence Awaits’.

Insgesamt eine sehr gute Debüt-EP mit einem hochwertigen, eigenständigen Sound, facettenreichen weiblichen Vocals und einem interessanten, textlichen Kontext.

Michael Gaspar vergibt 8 von 10 Punkten