GHASTLY – MERCURIAL PASSAGES

GHASTLY

Titel: MERCURIAL PASSAGES

Label: 20 BUCK SPIN RECORDS

Spieldauer: 40:24 Minuten

Das finnische Trio GHASTLY veröffentlicht mit „Mercurial Passages“ den dritten Longplayer. Die Finnen spielen recht eigenwilligen Death Metal, den ich irgendwo zwischen alten Morbus Chron und Degial verorte. Jedoch gehen GHASTLY etwas subtiler in der Wahl ihrer stilistischen Mittel vor. Was nicht bedeutet, das Album sei nicht intensiv. Viele Parts sind hektisch und schnell, werden aber immer wieder durch fiese Melodiebögen und das garstige Gekeife am Mikro aufgebrochen. GHASTLY verstehen ihr Handwerk surrende und beschwörerische Soundwände zu erschaffen. Ob rasend schnell oder verwoben kriechend – GHASTLY kombinieren Brutalität und schleichende Niederträchtigkeit zu einer recht hässlichen Soundmelange. ‘Out of the psychic blue‘ beispielsweise illustriert diese Fähigkeit recht anschaulich.
Als Anspieltipps empfehle ich interessierten Hörern das mächtige ‚Parasites‘ als auch der Song ‘Dawnless Dreams‘. Letztgenannter ist eine Art Werkschau von GHASTLY und arbeitet das gesamte Portfolio der Finnen prächtig heraus. Wer düsteren Death Metal mag, darf hier gerne mal ein Ohr riskieren. Auch wenn mir hier an der ein oder anderen Stelle noch etwas die Konsequenz in den Kompositionen fehlt, ist es ein durchweg gutes Album geworden. Well done!

Ingo Holzhäuser vergibt 7,5 von 10 Punkten