FIXATION – GLOBAL SUICIDE EP

FIXATION

Titel: GLOBAL SUICIDE EP

Label: INDIE RECORDINGS / NORWEGEN-IMPORT

Spieldauer: 20:04 Minuten

Diese norwegischen Newcomer segeln stramm auf Zeitgeist-Kurs, bieten sie doch topmodernen Modern Rock mit hymnischem Gestus, wie man ihn etwa bei Rise Against oder frühen 30 Seconds To Mars aufsaugen konnte. Zackige Grooves, pathetische Gesangslinien, Akzente setzende Synth-Sounds bilden das Fundament für die Soundscapes FIXATIONS, wobei die Jungspunde noch lernen müssen, wie man einen Song auf den Punkt bringt. Man mag dem Label glauben, dass viel Arbeit in “Global Suicide” steckt (zudem ist die EP top produziert, was angesichts des Namens Jason Livermore nicht verwundert). Und tatsächlich folgt der echte Aha-Moment am Ende der EP, wenn man sich mit “What We Have Done” an den Pop-Appeal von VOLA, Leprous oder Port Noir anschmiegt und so einen schönen Semihit an den Start bringt. Noch etwas mehr Hook-Manna dieser Sorte und man erntet mehr als nur eine knapp gute Benotung.

Patrick Müller vergibt 7 von 10 Punkten