EMIGRATE – THE PERSISTENCE OF MEMORY

EMIGRATE

Titel: THE PERSISTENCE OF MEMORY

Label: EMIGRATE PRODUCTION/SONY MUSIC ENTERTAINMENT

Spieldauer: 34:26 Minuten

EMIGRATE ist die kreative Solo-Spielwiese des Rammstein-Leadgitarristen Richard Zven Kruspe und “The Persistence Of Memory“ das mittlerweile vierte Studioalbum des Industrial Rock/Elektropop-Projekts. Die neun Tracks stammen aus den Jahren 2001 bis 2018 und sollten ursprünglich als Zusatzplatte zu einer Vinyl-Box mit den ersten drei Scheiben erscheinen.

Der Opener ‘Rage’ ist ein gefälliger, treibender Song im Stil von Pain, bevor das anschließende ‘Always On My Mind’ vor allem von den Vocals von Kruspe´s Bandkollegen Till Lindemann lebt. Er interpretiert das Cover des von John L. Christopher Jr., Mark James und Wayne Carson geschriebenen Stücks, welches vielen besser durch die Version von Elvis Presley oder die ebenfalls sehr erfolgreiche Interpretation der Pet Shop Boys bekannt sein dürfte.

Die Nennung dieser Referenzen machen schon deutlich mit welchem musikalischen Ansatz und vor allem Härtegrad wir es hier zu tun haben und dass sich die Parallelen zur megaerfolgreichen Hauptband in Grenzen halten. Der Großteil der übrigen Tracks ist schlichtweg eintönig bis langweilig zu nennen und wird mit nicht allzu grandiosen Vocals dargeboten.

Gefallen können am ehesten noch die etwas härter ausgefallene Vorabsingle ‘Freeze My Mind’ und das wild-kraftvolle ‘Hypothetical’. Schon die weitere, zwar eingängige Auskopplung ‘You Can´t Run Away’ ist einem dann aber auch irgendwie egal und man hat sie schnell wieder vergessen. Eine kleine, positive Ausnahme stellt noch der originelle, dichte Rausschmeißer ‘Let You Go’ dar.

Insgesamt jedoch allenfalls eine mittelmäßige Scheibe mit größtenteils belanglosen, uninspirierten Songs, einer nüchternen, laschen Produktion und emotionslosen, langweiligen Vocals.

Michael Gaspar vergibt 5 von 10 Punkten