ALCATRAZZ-BORN INNOCENT

ALCATRAZZ

Titel: BORN INNOCENT

Label: SILVER LINING

Spieldauer: 57:57 Minuten

ALCATRAZZ scheint sowas wie die auf Dauer bestehende heimliche Leidenschaft des nun auch schon 72 Jahre alten Graham Bonnet zu sein, denn immerhin reaktiviert er diese Band nun schon zum wiederholten Male. Hier waren auch schon so illustre Namen tĂ€tig, wie Yngwie Malmsteen, Steve Vai oder Bobby Rock. Aber auch die aktuelle Besetzung mit Gary Shea, Jimmy Waldo, Joe Stump und Mark Benquechea kann sich instrumentaltechnisch sehen und was noch wichtiger ist, hören lassen. Instrumental lassen Tracks wie der Opener und gleichzeitige Titeltrack „Born Innocent“, der treibende, hymnische Hard Rocker „Polar Bear“, das rockig, hymnische „I’am The King“ und der Mid Tempo Stampfer „Body Beautiful“ wenig WĂŒnsche offen und sind dazu geeignet, Fans des klassischen Alcatrazz Sounds – und davon gibt es nicht wenige – zu begeistern, zumal sich auch bei den restlichen neun Songs kein wirklicher Stinker befindet. Das Problem ist allerdings die Stimme des Altmeisters am Mikro. Diese klingt selbst produziert hĂ€ufig angestrengt, gepresst, bemĂŒht
wie immer man dies auch nennen mag. Jetzt kann es, je nach persönlicher Einstellung, dem geneigten Hörer den Genuss versauen oder man freut sich darĂŒber, dass Bonnet noch so fit ist, dass er es ĂŒberhaupt mit Alcatrazz ins Studio schafft. Ich hĂ€nge zugegebenermaßen irgendwie dazwischen

..

Ludwig LĂŒcker vergibt 7 von 10 Punkten