Unleashed – Massacre – u.A.

Two Years Under The Black Serpent:

UNLEASHED MASSACRE/ ENTRAILS/ GODS FORSAKEN/ TAVARON/ HOME REARED MEAT

Matrix, Bochum 17.01.2020

Zum Jubiläum von Black Serpent luden Sascha und seine Crew zum six Band Death Metal Massaker in die große Halle. Gegen 19:00 füllte sich die Tube langsam und wurde sofort vom high speed Sound der Grind-Truppe HOME REAERED MEAT beschallt. Klar, das Material war den allermeisten Besuchern wohl unbekannt aber was soll’s, wenn alle ihren Spaß haben. Ein Achtungserfolg war dieser Gig allemal.

Die Jungs von TAVARON kamen schon deutlich weniger funmäßig rüber, sondern brachten ihre Mischung aus Black und Schweden Death Metal professionell unter das Volk. Die „Depressive Black Art“ kam auch ziemlich gut an und die Halle füllte sich zusehends und die Zuschauer waren zufrieden.

Auch GODS FORSAKEN ließen Tracks von ihren beiden Longplayern:“ In a Pitch Black Grave“ und das aktuelle „Smells of Death“ auf das Volk los und hatten sichtbaren Erfolg. Die folgenden ENTRAILS konnten mit ihrer Variante des Skandinavischen Todesbleisounds gar nichts falsch machen. Jimmy Lundqvist und seine neue Crew sorgten mit „Rise Of The Reaper“ Material plus alte Songs für echte Stimmung bei den Fans – Stagediver und Co inklusive – und ein erster Höhepunkt war erreicht.

Der eigentliche Headliner aber waren für viele ganz klar MASSACRE. Die Band um Death Metal Gottvater Kam Lee war in der Vergangenheit nicht immer vom Glück verfolgt und so waren Auftritte hierzulande eher eine Seltenheit. Mit neuer Mannschaft, wobei auch Michael Borders als Urbassmann wieder zurückgekehrt ist, hämmerten sich die vier Tampa Death Metaller durch “From Beyond“ und ein Paar neuen Tracks (inklusive Mitgröhlparts „E-AAAAA!“). Als absolute Highlights wurden die Fans Zeugen der Ur-liveaufführung auf Europäischem Boden der MANTAS Demotracks „Mutilated“ und dem großartigen “Evil Dead“! Einfach nur danke für diese phänomenale und sympathische Show, die mit „Corpse Grinder“ viel zu schnell endete. Fazit: MASSACRE sind back- und das ist verdammt gut so!

Als Letzte enterten dann UNLEASHED die arg nebelverhangene und seltsam verdunkelte Bühne. Gut, auf Fotos hatten Johnny Hetlund und seine Mannen offenbar keinen Bock aber auf guten alten Death Metal schon. Seit 1989 unterwegs, brachten sie routiniert und powerful Songs von „Where No Life Dwells“ bis zum aktuellen: “ The Hunt for White Christ“. The Longships Are Coming“ oder “Stand Your Ground” brachten die verbliebenen Fans bis ca. 2:00 Uhr noch einmal an den Rand der Erschöpfung und eine mehr als gelungene Death Metal Nacht damit zu einem würdigen Ende.

Sven Bernhardt

Fotografie: Sven Bernhardt

Weitere Infos bezüglich der Fotos:

Think before you share! Haftungen gleich welcher Art, werden im Bezug auf eine “Fremd-Veröffentlichung” über Dritte grundsätzlich ausgeschlossen! Dieses gilt auch dann, wenn wir zuvor einer Veröffentlichung ausdrücklich zugestimmt haben. Siehe u.a. auch Haftungsausschluss im Impressum.


Transparenz beim Datenschutz: Selbstverständlich liegt uns die Bewahrung der Persönlichkeitsrechte sehr am Herzen. Im Bereich der Eventfotografie sind wir in der Regel mit dem jeweiligen Einverständnis des Veranstalters unterwegs; insbesondere wenn es sich um Veranstaltungen handelt, die nicht frei/öffentlich zugänglich sind. Hier weisen die meisten Veranstalter von Festivals, Conventions etc. bereits in ihren AGBs darauf hin, dass “fotografiert und gefilmt wird” und Filme und Fotos aller anwesenden Personen (Festivalteilnehmer, Besucher, Künstler, etc.) oder Ausschnitte, Zusammenschnitte etc. im Rahmen der Berichterstattung veröffentlicht werden können. Diese Vorgehensweise ist auch nachvollziebar, sind die Impressionen ja auch Referenzen für zukünftige Veranstaltungen und möchten z.B. auch zukünftige Besucher (soweit möglich) schon vor der Veranstaltung einen Einblick auf das kommende Event haben. Dieses ermöglichen wir und weitere Presse-/Fotografen im Rahmen einer Nachberichterstattung.

Dort wo es möglich ist, fragen wir in der Regel die einzelnen Personen und wie man den meisten Fotomotiven entnehmen kann, entstehen die Fotos in diesen Fällen auch immer mit Wissen und Einverständnis der jeweiligen Person(en) auf den Motiven.

Nur dort wo ganze Besuchergruppen, Zuschauergruppen eines Events mit der Intention aufgenommen werden, einen allgemeinen Eindruck der Stimmung eines Events wiederzugeben, kann natürlich nicht von jeder einzelnen Person ein OK eingeholt werden. Hierbei stehen dann aber nicht die einzelnen Personen im Vordergrund sondern sind nur zufälliges “Beiwerk”.

Dennoch, solltet Ihr (auch im Nachgang einer erteilten Erlaubnis) nicht (mehr) mit einer Veröffentlichung einverstanden sein, schickt uns einfach eine kurze Info und wir werden dann das/die entsprechende(n) Foto(s) schnellstmöglich von dieser Webseite entfernen.