LATSCHO Festival

RAGE – STEEL ENGRAVED – GLORYFUL – RETERNITY

29.12 JUZ Andernach

Aus Zeiten als wir uns noch für die schönste Nebensache der Welt versammeln durften, hier ein kleiner Festivalbericht zum „LATSCHO“-Festival, welches das Konzertjahr 2019 im Andernacher JUZ Live Club so vortrefflich beschlossen hat. Der Begriff „latscho“ hat jedoch nichts mit „last show“ zu tun, wie GLORYFUL-Gitarrist Adrian Weiss am Rande des Festivals mutmaßt, sondern ist im Raum Koblenz ein gängiger Ausdruck der Verzückung, wenn man etwas ganz toll findet. Woher soll der Halb-Amerikaner und Düsseldorfer Weiss das auch wissen?

 

Als Zugpferd für die Veranstaltung wurden die wiedererstarkten RAGE verpflichtet, die mit neuem Line-up und neuem Album gerade ihren x-ten Frühling erleben. Irgendwie schafft Bandleader Peavy Wagner es immer wieder RAGE neu zu erfinden, indem er seinem Baby eine Frischzellenkur verabreicht. Diese hört diesmal, neben Drummer Lucky, vor allem auf den Namen Marcos Rodriguez. Der Argentinier ist nicht nur ein großartiger Gitarrist, sondern auch ein fantastischer Sänger. Nicht umsonst frontet er in seiner Heimat eine Dio-Tributeband und glänzt an jenem Abend mit einem Auszug aus ‚Holy Diver‘, der eine Ganzkörpergänsehaut verursacht. Das Headliner-Set fällt mit einer guten Stunde leider recht kurz aus, umfasst dafür aber ausschließlich Highlights des neuen Albums „Wings Of Rage“ und der 35-jährigen Bandgeschichte. Das neu eingespielte ‚Higher Than The Sky‘ bildet den krönenden Abschluss.

Vorher sorgen allerdings drei tolle Underground Acts für mächtig Stimmung. Den Anfang macht RETERNITY, eine Newcomercombo um den ehemaligen Spitefuel/Strangelet Frontmann Stefan Zörner. Für den sympathischen Heilbronner ist das der erste Auftritt mit Kurzhaarfrisur, den er wie gewohnt souverän und sympathisch meistert. Trotz Aushilfsdrummer und ohne Bassisten geben die Jungs eine dreiviertel Stunde lang Vollgas und haben die Halle spätestens mit dem Trust-Cover ‚Antisocial‘ auf ihrer Seite. Danach ist es für GLORYFUL fast sowas wie ein Heimspiel, da sie schon zum wiederholten Male auf der JUZ-Bühne stehen. Mit dem oben genannten Adrian Weiss haben die Gelsenkirchener einen der besten deutschen Gitarristen in ihren Reihen, der die Musiker im Publikum ein ums andere Mal mit seinen filigranen Soli erstaunt. Das Billing wird schließlich durch die bayrischen True Metaller von STEEL ENGRAVED komplettiert, die eine sehr professionelle und mitreißende Performance abliefern. Insgesamt ein ganz toller Jahresabschluss in der Metal Metropole Mittelrhein, latscho halt!

 

Alex Fähnrich

Fotografie: Alex Fähnrich

Weitere Infos bezüglich der Fotos:

Think before you share! Haftungen gleich welcher Art, werden im Bezug auf eine “Fremd-Veröffentlichung” über Dritte grundsätzlich ausgeschlossen! Dieses gilt auch dann, wenn wir zuvor einer Veröffentlichung ausdrücklich zugestimmt haben. Siehe u.a. auch Haftungsausschluss im Impressum.


Transparenz beim Datenschutz: Selbstverständlich liegt uns die Bewahrung der Persönlichkeitsrechte sehr am Herzen. Im Bereich der Eventfotografie sind wir in der Regel mit dem jeweiligen Einverständnis des Veranstalters unterwegs; insbesondere wenn es sich um Veranstaltungen handelt, die nicht frei/öffentlich zugänglich sind. Hier weisen die meisten Veranstalter von Festivals, Conventions etc. bereits in ihren AGBs darauf hin, dass “fotografiert und gefilmt wird” und Filme und Fotos aller anwesenden Personen (Festivalteilnehmer, Besucher, Künstler, etc.) oder Ausschnitte, Zusammenschnitte etc. im Rahmen der Berichterstattung veröffentlicht werden können. Diese Vorgehensweise ist auch nachvollziebar, sind die Impressionen ja auch Referenzen für zukünftige Veranstaltungen und möchten z.B. auch zukünftige Besucher (soweit möglich) schon vor der Veranstaltung einen Einblick auf das kommende Event haben. Dieses ermöglichen wir und weitere Presse-/Fotografen im Rahmen einer Nachberichterstattung.

Dort wo es möglich ist, fragen wir in der Regel die einzelnen Personen und wie man den meisten Fotomotiven entnehmen kann, entstehen die Fotos in diesen Fällen auch immer mit Wissen und Einverständnis der jeweiligen Person(en) auf den Motiven.

Nur dort wo ganze Besuchergruppen, Zuschauergruppen eines Events mit der Intention aufgenommen werden, einen allgemeinen Eindruck der Stimmung eines Events wiederzugeben, kann natürlich nicht von jeder einzelnen Person ein OK eingeholt werden. Hierbei stehen dann aber nicht die einzelnen Personen im Vordergrund sondern sind nur zufälliges “Beiwerk”.

Dennoch, solltet Ihr (auch im Nachgang einer erteilten Erlaubnis) nicht (mehr) mit einer Veröffentlichung einverstanden sein, schickt uns einfach eine kurze Info und wir werden dann das/die entsprechende(n) Foto(s) schnellstmöglich von dieser Webseite entfernen.