ABBATH – VLTIMAS – 1349 – NUCLEAR

24.01.2020, Matrix, Bochum

 

NUCLEAR stammen aus Chile und gelten dort wohl als Pioniere, blieben der Mehrheit hierzulande aber unbekannt. Dennoch machten  sie als erster Supportact einen anständigen Job. Ihr Thrash- und Death Metal lastiges Songmaterial wirkte durchaus belebend auf die stetig anwachsende Schar im Innenraum und so blieben die Jungs nicht ohne ihren verdienten Applaus.

Im Anschluss droschen 1349 neun Songs puren Black Metal in die Halle. Vom Opener „Sculptor“ bis zum Ende mit „Abyssos“ herrschten fast ununterbrochene Blastbeats, typisches BM-Kreischen und kaum zu umterscheidende Songs vor. Für den ein oder anderen Schwarzmetalfreak vielleicht ein Genuß, für mich viel zu undifferenziert, um irgend etwas hervorzuheben.

Die Extremmetaller VLTIMAS um David Vincent und Rune Blasphemer Eriksen von Mayhem weckten im Vorfeld hohe Erwartungen. Nachdem das Intro verklungen war, eröffnete “Something Wicked Marches In“ eine wirklich heftige Performance, die natürlich das Material vom gleichnamigen Debutalbum enthielt. Wer das Album kennt weiß, dass die neun Songs sperrig, brutal und progressiv sind und genau das spiegelte sich auch im dem Gig wider: Gröbster Death-Black Metal mit Melodien, progressiven Elementen, eingestreuten Disharmonien und in Teilen sehr eigenwilligen Gesangsparts. Wobei die Vocals bei Tracks wie „Total Destroy“ und „Everlasting“ wirklich wieder an glorreiche Morbid Angel Zeiten anknüpfen konnten! David, ganz Zeremonienmeister, forderte vom Publikum mal die „Horns“ oder animierte sogar zum klatschen (!) und das ohne deplatziert zu wirken! Fazit: Brutal und anstrengend aber gleichzeitig auch richtig gut und unterhalsam. Also beide Daumen hoch!

Nach zuletzt reichlich verpatzten Gigs und einer anschließenden Entziehungskur war man gespannt wie ABBATH sich präsentieren würde. Kurz gesagt: Er ist wieder da und ballerte den Fans vierzehn rohe Black Metal Tracks um die Ohren. Ab dem Opener „Hecate“ ging die gut gefüllte Halle mit und machte deutlich wer der Headliner des Abends war. Dabei schien es gleichgültig ob nun „Warriors“ oder „Outstrider“ durch die Boxen knallte. Bis zum letzten Track des Abends “Winterbane“ herrschte sozusagen Stimmung im Laden – sofern man das bei Black Metal irgendwie sagen kann.

Text: Sven Bernhardt

Fotografie: Sven Bernhardt

Weitere Infos bezüglich der Fotos:

Think before you share! Haftungen gleich welcher Art, werden im Bezug auf eine “Fremd-Veröffentlichung” über Dritte grundsätzlich ausgeschlossen! Dieses gilt auch dann, wenn wir zuvor einer Veröffentlichung ausdrücklich zugestimmt haben. Siehe u.a. auch Haftungsausschluss im Impressum.


Transparenz beim Datenschutz: Selbstverständlich liegt uns die Bewahrung der Persönlichkeitsrechte sehr am Herzen. Im Bereich der Eventfotografie sind wir in der Regel mit dem jeweiligen Einverständnis des Veranstalters unterwegs; insbesondere wenn es sich um Veranstaltungen handelt, die nicht frei/öffentlich zugänglich sind. Hier weisen die meisten Veranstalter von Festivals, Conventions etc. bereits in ihren AGBs darauf hin, dass “fotografiert und gefilmt wird” und Filme und Fotos aller anwesenden Personen (Festivalteilnehmer, Besucher, Künstler, etc.) oder Ausschnitte, Zusammenschnitte etc. im Rahmen der Berichterstattung veröffentlicht werden können. Diese Vorgehensweise ist auch nachvollziebar, sind die Impressionen ja auch Referenzen für zukünftige Veranstaltungen und möchten z.B. auch zukünftige Besucher (soweit möglich) schon vor der Veranstaltung einen Einblick auf das kommende Event haben. Dieses ermöglichen wir und weitere Presse-/Fotografen im Rahmen einer Nachberichterstattung.

Dort wo es möglich ist, fragen wir in der Regel die einzelnen Personen und wie man den meisten Fotomotiven entnehmen kann, entstehen die Fotos in diesen Fällen auch immer mit Wissen und Einverständnis der jeweiligen Person(en) auf den Motiven.

Nur dort wo ganze Besuchergruppen, Zuschauergruppen eines Events mit der Intention aufgenommen werden, einen allgemeinen Eindruck der Stimmung eines Events wiederzugeben, kann natürlich nicht von jeder einzelnen Person ein OK eingeholt werden. Hierbei stehen dann aber nicht die einzelnen Personen im Vordergrund sondern sind nur zufälliges “Beiwerk”.

Dennoch, solltet Ihr (auch im Nachgang einer erteilten Erlaubnis) nicht (mehr) mit einer Veröffentlichung einverstanden sein, schickt uns einfach eine kurze Info und wir werden dann das/die entsprechende(n) Foto(s) schnellstmöglich von dieser Webseite entfernen.