Obliveon - Metal und Gothic Webzine
 :: Suchen 

 :: Obliveon.de
· Home
· MySpace
· Links

  Info...
· FAQ
· Kontakt
· Impressum
 

 :: Magazin
· GESAMT
· News
· Interviews
· Konzert/Festivals
· Specials
· Foto Galerie

 :: Reviews
· GESAMT
· CD Reviews
· CD Import
· Eigenpressungen
· White Metal
· DVD/Video
· Bücher/Magazine

Interview-Section :: Index: 'V' :: VISIONS OF AT ....

VISIONS OF ATLANTIS
Im Kielwasser von Nightwish und Edenbridge zum Freischwimmerabzeichen
Es ist noch keine 5 Jahre her, als sich die Band Visions of Atlantis formierte und sich des Themas der feuchten Mythen rund um Atlantis annahm. Ihr symphonisch-melodischer Metal gepaart mit gefühlvoller Lyrik ist Programm, wobei anders als bei Nightwish und Co. auf weiblich-männlichen Wechselgesang gesetzt wird. Diese Entscheidung brauchten sie bisher auch nicht zu bereuen, bestätigt doch der Erfolg und die große Fanresonanz den eingeschlagenen Weg. Nach der kurz vor der Veröffentlichung des neuen Albums „Cast Away“ absolvierten Tour mit Epica stehen nun bereits weitere hochkarätige Termine ins Haus und wir dürfen gespannt sein, wie sich die Band zukünftig entwickeln wird und wie sie sich im Vorprogramm der gestandenen Größen schlagen. Vorher ist es http://www.obliveon.de noch gelungen, Nicole ein paar Worte zur Band, deren Entwicklung sowie den weiteren Plänen in den nächsten Monaten zu entlocken.
Hallo Nicole. Ich freue mich, dass du gerade nach eurer Tour Zeit erübrigen kannst, mir für ein Interview zur Verfügung zu stehen. Hattet ihr denn nach der Produktion des neuen Albums und der kürzlich noch absolvierten Tour mit Epica schon etwas Zeit gefunden, alles etwas sacken zu lassen und zu entspannen?
>> Nach der Tour sind wir alle ins Bett gefallen, da jeder krank war. Die Busseuche verschonte keinen! <<
Was gibt es von der Tour mit Epica zu berichten? Immerhin fand sie vor dem Release eures neuen Albums statt. Hattet ihr da bereits neue Songs angetestet und wie waren die Reaktionen?
>> Die Tour war lustig, wir haben uns mit Epica und der Crew super verstanden. Der Einzige, den wir nicht mochten, war unser Virus an Bord! Simone und ich hatten am Schluss stimmlich ziemlich zu kämpfen, da die untere Oktave dem Husten wich. Wir haben insgesamt vier neue Songs gespielt, die vom Publikum fabelhaft angenommen wurden. In dieser Zeit erschien auch unser Video zu “Lost” und somit kannten die Leute schon einen Song vom neuen Album “Cast Away” Dass das neue Album noch nicht released war, störte nicht wirklich, die Menschen haben es brav vorbestellt *g* Schade war nur, dass wir auf Tour auch kein altes Album, sprich “ Eternal Endless Infinity” dabei hatten, da es ausverkauft war und gleichzeitig mit unserem neuen Album re-released wurde. <<
Was kannst du uns zu der Entstehung von „Cast Away“ berichten? Immerhin konntet ihr mit eurem Debüt ordentlich durchstarten, was bekanntlich den Druck für das Nachfolgealbum erhöht. Wie seid ihr damit umgegangen?
>> Wir haben uns für das neue Album reichlich Zeit gelassen. Das erste ist ja wirklich unter Druck und Hektik entstanden und das wollten wir vermeiden. Unser neuer Keyboarder Miro und unser Gitarrist Werner komponierten ganz gemütlich im Proberaum und wir ließen zu den Rohfassungen jeweils unsere Ideen einfließen. Auch waren wir von Februar bis Oktober im Studio und wir hatten einen hervorragenden Produzenten, Perter O.Moritz, der unsren Songs noch den richtigen Schliff gab. <<
Ist es noch zu früh für die Frage, wie allgemein die Resonanz der Fans auf euer neues Album ist, oder können schon Aussagen getroffen werden? Eurer Homepage habe ich entnommen, dass ihr in Holland auf Platz 13 eingestiegen seid und die Fans nun zum Voten aufruft.
>> Also bislang sind die Resonanzen wirklich toll. In “Cast Away” steckt unser aller Herzblut drin und wir sind natürlich überglücklich, wenn wir so viele Menschen als möglich damit berühren können. <<
Wer ist alles an der Entstehung der Lyrics beteiligt und welchen Stellenwert haben sie für euch? Wollt ihr den Fans etwas von der harmonisch-perfekten Welt, die dem Mythos Atlantis anhaftet, vermitteln?
>> Jeder Song steht für sich selbst und beinhaltet eine andere Erzählung. Wichtig jedoch ist für uns, dass, während unsere Interpretation der Geschichte erhalten bleibt, der Zuhörer ebenfalls seine eigenen Gefühle und Emotionen einbringen kann, so das wir auch, natürlich weitgreifend gemeint, ein Stück seiner Geschichte erzählen. Daher haben wir auch einen fantasievollen, mystischen Bandnamen gewählt. Zu dem Texte schreiben selbst: Wenn man eine Melodie hört, hat man meist eine Geschichte vor Augen. Und wenn wir komponieren, schreibt von uns sechs der den Songtext, der sich am meisten damit identifizieren kann. Somit kann der Text auch nicht bedeutungs- oder belanglos werden. <<
Auf das Cover-Artwork scheint ihr großen Wert zu legen. Wollt ihr bereits darüber einen Bezug zu eurem musikalischen Inhalt herstellen?
>> Natürlich ist uns das Cover-Artwork sehr wichtig, da es dem Käufer ja gleich etwas über uns erzählen soll. Unser erstes Cover entwarf ein Hawaiianer Namens Christian Riese Lassen. Und das Cover von “Cast Away” entwarf der berühmte Coverdesigner Eric Phillipe. <<
Abgesehen von euren Auftritten mit Epica und denen, die auf eurer Homepage bereits gelistet sind, was habt ihr bzw. eure Plattenfirma geplant? In welchem Package können wir euch Live erwarten? Das neue Album von Edenbridge ist ja auch erst vor kurzem veröffentlicht worden…
>> Nun, jetzt am 21. Jänner haben wir nochmals Konzerte mit Epica. Auch eine Südamerika und Mexiko Tour ist im Gespräch, sonst ist zurzeit noch nicht fix. <<
Wie ist das Touren für dich, Spaß pur, Stress, …? Was vermisst du während der Zeit, wie stehts mit dem Lampenfieber und wie konzentrierst du dich auf deinen Auftritt?
>> Nun, mein erstes Problem war, ich hatte keine 30 Paar Socken und Unterwäsche für 30 Tage. Habe ich mir aber noch rechtzeitig besorgt *gg* dann war ich ziemlich nervös, da wir zu Achtzehnt in einem Bus wohnten mit Menschen, die man nicht kennt. Und das auf engsten Raum. Aber wie ich schon sagte, wir haben uns gut verstanden. Und wir in der Band sind sowieso die besten Freunde, somit hatten wir viel Party und Spaß. Auf die Auftritte konzentriere ich mich fast den ganzen Tag. Ein leichtes Bauchflattern begleitet mich den ganzen Tag über, vorm Konzert wird es dann richtig schlimm und auf der Bühne lässt es dann endlich nach. Vermisst habe ich am meisten meine Katze Felix, an der ich mehr als gehangen habe. Sie an mir leider auch und als ich nach 2 Wochen noch immer nicht zuhause war, ist sie uns weggelaufen. Ein schwerer Schlag für mich, als ich heimgekehrt bin. Aber, wenn wer eine schlanke Tigerkatze sieht im Raum Bruck/Mur, Steiermark, melden! <<
Klar, machen wir doch. Also, Aufruf an alle: Bitte nach einer Tigerkatze Ausschau halten…
Du kannst es vielleicht nicht mehr hören, aber der Vergleich zu Edenbridge und Nightwish drängt sich zwangsläufig auf. Hat der Erfolg unter anderem dieser Bands nicht auch euch geholfen, Bekanntheit zu erreichen und ein großes Publikum zu erschließen?
>>Junge Bands brauchen immer eine Art Modell, um sich selbst in der übergroßen Musikwelt zu finden. Auf der ersten CD hört man natürlich die Einflüsse, die verschiedene Bands auf uns hatten, wobei Nightwish dabei sicher den gleichen Stellenwert hat wie Rhapsody, Stratovarius, Helloween oder Sonata Arctica. Aber genauso kann man hören, dass wir auch in der Klassik zuhause sind, bei Opern, Operetten oder aber nur klassische Orchester oder Kammermusikwerke. Auch Musicals beeinflussen uns. Natürlich hilft der Erfolg Bands mit weiblichen Frontgesang, aber schließlich gab es vor Nightwish etc.andere Bands mit diesem ähnlichen Stil. Uns gibt es ja auch schon seit 5 Jahren. Nightwish, Within Temptation und so weiter haben es eben geschafft und wecken damit die Interesse an anderen Bands mit ähnlichem Stil. Ich muss jedoch hinzufügen, dass wir mit Cast away definitiv unseren eigenen Stil gefunden haben! <<
Ihr setzt auf klassische Arrangements und eingängige Melodien, in der sich euer Wechselgesang harmonisch einfügt. Wen wollt ihr mit eurer Musik ansprechen und wie wichtig sind euch Airplay, zum Beispiel bei VIVA oder MTV?
>> Mit unserer Musik wollen wir so viele Menschen wie möglich ansprechen. Und da unsere Musik die Genres verschmelzen lässt (Sie meint Metal und Pop! - SBr), haben wir das, denke ich, geschafft. Auf Viva Plus ist ja gerade unser Video zu “Lost” zu sehen. Das ist uns natürlich wichtig, da man ja ohne Promotion lange auf Interessenten warten kann. Jedoch bedeutet das nicht, dass wir absichtlich einen kommerzielleren Weg eingeschlagen haben, nur um uns ein Stück Kuchen abzuschneiden. Sie gefällt uns einfach und es steckt unser Herzblut darin. <<
Eurer Homepage habe ich entnommen, dass deine Gesangslehrerin dein Vorbild ist. Machst du deine Entwicklung an ihr fest?
>> Früher sicher. Leider haben sich unsere Wege getrennt, da sie mit der Musik der Band nicht umgehen konnte... Sie wollte mich anfangs in die Oper stecken. Aber so gern ich Arien singe, ist mir dieser Weg doch immer zu “trocken” gewesen. Im Metal wirst du mit viel mehr Herzlichkeit empfangen, egal ob als Artist oder Zuschauer. In der Klassik ist vieles sehr oberflächlich (ich spreche dabei über meine Erfahrungen) und viele Klassikliebhaber stecken in den Prinzipien fest, die sie sich errichtet haben. Zum Beispiel mochten mich meine Gesangskollegen oft deshalb nicht, weil ich schwarz gekleidet und geschminkt war. Das bin ich, seit ich elf bin. Und als sie mich vor die Wahl stellte, die Band oder die Musikschule, habe ich mich ohne Überlegung für die Band entschieden. Sie ist trotzdem noch eine großartige Frau für mich, nur leider nicht bereit, mich zu nehmen, wie ich bin. <<
Wie viel Zeit investierst du, um an dir zu arbeiten?
>> Hmm... wie viel Zeit investiere ich? Ich singe ja ständig, wenn mich nicht gerade etwas Depressives überrollt hat. Ich würde einfach sagen, so viel wie möglich.<<
Da wir gerade bei dem Thema Homepage sind: Ihr arbeitet wohl gerade am Relaunch eures Auftritts, habt euch eine com-Adresse zugelegt und im Januar soll der neue Auftritt stehen. Ich hoffe, der persönliche Part, der Informationen zu den Bandmitgliedern, euren Hobbys u. ä. beinhaltete, bleibt erhalten. Wie soll euer zukünftiger Auftritt aussehen?
>> Natürlich werden jede Menge Informationen über unser Privatleben dargeboten werden. Auch ein Tourtagebuch werden wir online haben. Die Homepage ist jetzt zwar offiziell eröffnet, gearbeitet wird aber immer noch dran. <<
Wie entspannst du? Skifahren ist als Österreicherin ja Pflicht, oder?
>> Ja, wenn man das Geld dazu hat... Skifahren wird von Jahr zu Jahr teurer und ich kann es mir einfach schwer leisten, denn alles Geld, was wir mit der Band bekommen landet auf der Bandkassa für weitere Alben, Equipment etc. Und da ich vor einem halben Jahr erst die Schule beendet hab, kann ich mein Geld dafür schwer aufbringen. Bin gerade auf Jobsuche um mir Geld für ein Gesangsstudium finanzieren zu können. Ich entspanne mich am liebsten mit einem guten Buch, bin eine richtige Leseratte. Ich verschlinge alles, was ich in die Hände bekomme. Aber ich würde jedem “Anne Rice – Die Chronik der Vampire” empfehlen! <<
Was hörst du für Musik? Wer inspiriert dich?
>> Also, ich bin ein riesiger Fan von Sonata Arctica. Aber zurzeit höre ich ziemlich viel von Rage und Helloween Aber ich bin auch ein riesiger Musicalfan. Ich habe davon ca. 60 CDs im Schrank und kann jede einzelne auswendig. Auch Lieder von Schubert und Brahms höre ich gerne zur Entspannung. <<
Wenn du die Zeit bei Visions of Atlantis bis jetzt rekapitulierst, wie siehst du die zurückliegende Zeit für dich und die Band?
>> Zuerst bin ich einmal überglücklich, in dieser Band singen zu dürfen. Sie sind meine besten Freunde und meine zweite Familie. Das traurigste war, als uns unser alter Sänger, Stani Christian, verließ, da er mir sehr ans Herz gewachsen ist und beim Abschiedskonzert von ihm musste ich ziemlich weinen. Aber wir sind noch super Freunde und haben viel Kontakt. Natürlich hat man in einer Band immer kleine Troubles, aber da wir auch privat vieles gemeinsam machen, sind diese eher freundschaftlicher Natur. Ich denke, wir haben uns gesucht und gefunden. <<
Bands wie Edenbridge und Nightwish arbeiten teilweise recht experimentell und lassen verschiedene Stile einfließen. Nach zwei Alben steht ihr sicherlich auch vor der Frage, wie die zukünftige Entwicklung aussehen soll und wie es mit Visions of Atlantis weitergeht. Gibt es dazu bereits konkrete Planungen, was kann der Fan von euch in Zukunft erwarten?
>> Wir haben ja schon mit Synths experimentiert auf unserem neuen Album. Was als nächstes kommt, kann ich derzeit noch nicht sagen, aber es wird sicher nach Visions of Atlantis klingen! <<
Wie sind eure Planungen, was das nächste Album angeht? Arbeitet ihr bereits am Songwriting?
>> Wir komponieren schon, ja, aber wir werden alles in Ruhe angehen, um wirklich in der richtigen Stimmung zu sein, da Zwangskompositionen nichts bringen. <<
Fast am Ende angekommen, möchte ich dir die Gelegenheit bieten, an eure Fans ein paar persönliche Worte zu richten.
>> Hallo Leute! Danke, dass euch unsere Musik gefällt! Wie ihr wisst, seid ihr das Wichtigste für eine Band und werdet es immer bleiben. Und wir hoffen, ihr spürt, wie viel Herzblut in unserer Musik steckt und werdet auch davon berührt.
Mit Liebe
Nicole! <<


Vielen Dank, dass du dir so viel Zeit genommen hast. Ich wünsche dir und der Band viel Erfolg!
http://www.visionsofatlantis.com
Robert Buder


[ Zurück zum Index: 'V' ]
 

[ Unsere Webseite weiterempfehlen ] [ Impressum ] [ Seitenanfang ]

© Oblivion 1998-2002 Alle Rechte vorbehalten

Haftungsausschluss/Disclaimer

technisches Konzept, Programmierung & Webdesign by M. Koschinski / C. Fessler