Obliveon - Metal und Gothic Webzine
 :: Suchen 

 :: Obliveon.de
· Home
· MySpace
· Links

  Info...
· FAQ
· Kontakt
· Impressum
 

 :: Magazin
· GESAMT
· News
· Interviews
· Konzert/Festivals
· Specials
· Foto Galerie

 :: Reviews
· GESAMT
· CD Reviews
· CD Import
· Eigenpressungen
· White Metal
· DVD/Video
· Bücher/Magazine

obliveon :: ERADICATOR

ERADICATOR

MADNESS IS MY NAME (47:03 min.)

YONAH / NEW MUSIC
Eradicator ist eine deutsche Thrash-Band, die trotz ihres noch recht jungen Alters mit ‘Madness Is My Name’ bereits ihr zweites Album (das Debüt ‘The Atomic Blast‘ datiert auf das Jahr 2009) vorlegt. Die Jungs orientieren sich erfreulicher Weise einmal nicht an den großen Drei des deutschen Thrash, sondern sehen ihre Wurzeln ganz klar im 80er Bay-Area-Stil. So klingen bei den Songs und den gut gelungenen Riff-Attacken der Saitenfraktion vor allem Testament, aber auch ein wenig Death Angel und Exodus durch, was eine wirklich rasante Mischung ergibt. Tracks wie das mit coolem Drum/Bass-Beginn versehene „Baptized In Blood“, das zwischen Mid-Tempo und Mosh-Parts pendelnde „Born Of Hate“, der relativ straighte Klopper „Parasite“ und das mit schönen Mosh-Parts aufgelockerte „Last Day Of Defiance“ wissen zu gefallen. Einige mehrstimmige Parts in den Refrains würden der Scheibe meiner Meinung nach noch zu etwas mehr Wiedererkennungswert verhelfen, aber alles in allem ist ´Madness Is My Name´ eine gute Thrash-Scheibe, die durch ein cooles, Repka-mäßiges Cover abgerundet wird. Da der Sound auch klar und druckvoll ist, gibt es hier wenig zu meckern. Fans oben genannter Kapellen sollten Eradicator unbedingt einmal anchecken, auch wenn die Band nicht aus der Bay Area stammt.
7,5/10 - LL.


[ Zurück zum Index ]
 

[ Unsere Webseite weiterempfehlen ] [ Impressum ] [ Seitenanfang ]

© Oblivion 1998-2002 Alle Rechte vorbehalten

Haftungsausschluss/Disclaimer

technisches Konzept, Programmierung & Webdesign by M. Koschinski / C. Fessler