Obliveon - Metal und Gothic Webzine
 :: Suchen 

 :: Obliveon.de
· Home
· MySpace
· Links

  Info...
· FAQ
· Kontakt
· Impressum
 

 :: Magazin
· GESAMT
· News
· Interviews
· Konzert/Festivals
· Specials
· Foto Galerie

 :: Reviews
· GESAMT
· CD Reviews
· CD Import
· Eigenpressungen
· White Metal
· DVD/Video
· Bücher/Magazine

ALLE REVIEWS :: Index: 'I' :: ICE AGE

ICE AGE

LIBERATION (63:07 min.)

MAGNA CARTA / ZOMBA
Ice Age´s musikalische Ausdrucksformen sind vielseitig. Melodisch,
komplex, spieltechnisch sehr anspruchsvoll und mitreißend mit tollen
Melodiebögen, vor allem aber eines nicht: progressivmetallisch im Sinne
unzusammenhängend aneinandergereihter Breakorgien ohne Sinn und
Verstand. Ice Age bewegen sich zumeist im härteren Progrock-
Fahrwasser mit partieller Metal-Schlagseite und lassen mit "Liberation"
den beileibe nicht schlechten, aber nur wenig beachteten Vorgänger
"The Great Divide" leicht und locker vergessen. Bei aller Komplexität des
Songmaterials vergessen die Amerikaner nie, daß Melodien die Essenz
jedwedes guten Songwritings ausmachen und so beeindruckt Sänger /
Keyboarder Josh Pincus nicht nur mit seiner außergewöhnlichen und
beeindruckenden Stimme, sondern vor allem aber mit Melodien, die, hat
man sich erst einmal mit dem Songmaterial vertraut gemacht, einem so
schnell nicht mehr aus dem Kopf gehen ("The Lhasa Road (No
Surrender)", "The Guardians Of Forever"). Seit Divine Regale´s erstem
Mini-Album ist mir keine Band mehr untergekommen, die mit ihren Songs
dermaßen in der Lage ist, Stimmungen musikalisch zu be- und
umschreiben.

9/10 - MK


[ Zurück zum Index: 'I' ]
 

[ Unsere Webseite weiterempfehlen ] [ Impressum ] [ Seitenanfang ]

© Oblivion 1998-2002 Alle Rechte vorbehalten

Haftungsausschluss/Disclaimer

technisches Konzept, Programmierung & Webdesign by M. Koschinski / C. Fessler