Obliveon - Metal und Gothic Webzine
 :: Suchen 

 :: Obliveon.de
· Home
· MySpace
· Links

  Info...
· FAQ
· Kontakt
· Impressum
 

 :: Magazin
· GESAMT
· News
· Interviews
· Konzert/Festivals
· Specials
· Foto Galerie

 :: Reviews
· GESAMT
· CD Reviews
· CD Import
· Eigenpressungen
· White Metal
· DVD/Video
· Bücher/Magazine

ALLE REVIEWS :: Index: 'ALL' :: STONEMAN

STONEMAN

SEX.DRUGS.MURDER (41:58 min.)

TWILIGHT / TWILIGHT
In bester Industrial-Metal meets Gothic Manier erscheint das Debütalbum von Stoneman. Die Schweizer verstehen es düstere Klänge mit harten Gitarrenriffs zu paaren, Industrial- und Keyboardelemente gezielt einzusetzen, dazu tiefe, leicht gegrowlte Vocals aber auch klarer Gesang. Ein perfekter Mix der verschiedenen Stile. Beim Opener „In My Arms“ springt der Funken direkt auf den Hörer über, was beim zweiten Song, der Singleauskopplung „Devil In A Gucci Dress“, in einen Ohrwurm übergeht. Der Song besticht durch seine Kompromisslosigkeit und Energie, ist aber dennoch melodisch und einprägsam und dürfte hoffentlich demnächst in jedem Szeneladen rauf und runter gespielt werden und die Tanzflächen füllen. In gleicher Art und Weise druckvoll und aggressiv präsentiert sich „Evil Fly“, was direkt im Kopf hängen bleibt. Aber die Jungs von Stoneman überzeugen nicht nur durch Power, auch die ruhigeren Songs wie „Schlaf Mein Kind“ oder „I Am Taking Your Life“ halten den Bann aufrecht. Schwermütig schleppend wird eine düstere Atmosphäre geschaffen, die aber nicht an Energie verliert. Auch das Cover „Cocaine“ von J.J. Cale ist im eigenwilligen Stil der Schweizer mit fetten Doublebasspassagen sehr gelungen. Einzig „Protect Me“ mit der verstorbenen Elis-Sängerin Sabine Dünser als Gastsängerin will mich nicht ganz überzeugen. Es erinnert stark an schon zu oft gehörte Songs mit: Mann grunzt, Frau singt im Stil von Theatre of Tragedy, was nicht hundertprozentig zu der Musik von Stoneman passt, aber dies ist natürlich Geschmackssache. Zusätzlich enthält das Album den Song „Devil In A Gucci Dress“ als Videoclip, der wohl hoffentlich bei einem der großen TV Musiksender einen Stammplatz finden wird. Alles in Allem ein sehr gelungenes abwechslungsreiches Debütalbum mit Einflüssen die an Marilyn Manson, White Zombie, Rammstein, Atrocity erinnern, aber den eigenen Stil von Stoneman nur bereichern.
7 / 10 - SSO


[ Zurück zum Index: 'ALL' ]
 

[ Unsere Webseite weiterempfehlen ] [ Impressum ] [ Seitenanfang ]

© Oblivion 1998-2002 Alle Rechte vorbehalten

Haftungsausschluss/Disclaimer

technisches Konzept, Programmierung & Webdesign by M. Koschinski / C. Fessler