Obliveon - Metal und Gothic Webzine
 :: Suchen 

 :: Obliveon.de
· Home
· MySpace
· Links

  Info...
· FAQ
· Kontakt
· Impressum
 

 :: Magazin
· GESAMT
· News
· Interviews
· Konzert/Festivals
· Specials
· Foto Galerie

 :: Reviews
· GESAMT
· CD Reviews
· CD Import
· Eigenpressungen
· White Metal
· DVD/Video
· Bücher/Magazine

ALLE REVIEWS :: Index: 'I' :: INSANIA

INSANIA

FACE YOUR AGONY (41:23 min.)

EIGENPRODUKTION / SELBSTVERTRIEB
Nach der vorherigen, recht guten Veröffentlichung "Never 2L84H8" ist den Jungs aus Meerbusch mit "Face Your Agony" für meinen Geschmack kein Fortschritt gelungen. Über weite Strecken ist der Silberling recht düster und modern ausgefallen, wobei mir auch der ´Gesang´ von Marc mit seiner übertriebenen Aggressivität nicht mehr wirklich gut gefällt. Absoluter Tiefpunkt ist der Song "i.i.i.", eine relativ unnötige Verwurstung des Nena- Klassikers "Irgendwie, Irgendwo, Irgendwann". Es gibt allerdings auch Positives zu vermelden in Form des Instrumental-Titels "Faces" und des langsam und balladesk beginnenden, sich dann aber in einen geilen Song steigernden "Paradox". Beide Songs sind eher im klassischen Heavy Metal-Stil gehalten und repräsentieren durchaus die Stärken von Insania, auf die man sich aber größtenteils leider nicht konzentriert hat. Schade, denn die Jungs können es eindeutig besser. http://www.insania-metal.de
5/10 - LL


[ Zurück zum Index: 'I' ]
 

[ Unsere Webseite weiterempfehlen ] [ Impressum ] [ Seitenanfang ]

© Oblivion 1998-2002 Alle Rechte vorbehalten

Haftungsausschluss/Disclaimer

technisches Konzept, Programmierung & Webdesign by M. Koschinski / C. Fessler