Obliveon - Metal und Gothic Webzine
 :: Suchen 

 :: Obliveon.de
· Home
· MySpace
· Links

  Info...
· FAQ
· Kontakt
· Impressum
 

 :: Magazin
· GESAMT
· News
· Interviews
· Konzert/Festivals
· Specials
· Foto Galerie

 :: Reviews
· GESAMT
· CD Reviews
· CD Import
· Eigenpressungen
· White Metal
· DVD/Video
· Bücher/Magazine

ALLE REVIEWS :: Index: 'I' :: IMPLANT

IMPLANT

SELF-INFLICTED (62:56 min.)

ALFA-MATRIX / SOULFOOD
Musikalisch sehr spannend, was Belgiens Len Lemeire hier mit seinem mittlerweile sechsten Album vorlegt. Dabei hat er sich bei „Tune Up Yur Chips And Circuits“ und „Surface Tension“ nicht nur der gesangstechnischen Mithilfe von Anne Clark versichert, sondern zudem Hungry Lucy bei „The New Gospel“ (absolut genial übrigens) und Razed In Black bei der gitarrentechnischen Unterstützung rekrutieren können. „Self-Inflicted“ ist demzufolge ein sehr abwechslungsreiches und enorm vielschichtiges Electro-Album, das Reminiszensen an die EBM-Vergangenheit Implants genauso offenbart, wie eine offene und stilistische Herangehensweise an die Kombination neuer und modern elektronischer Sounds mit 80er Jahre Einflüssen wie zum Beispiel in „You Can Watch“. Gemeinsam ist allen zwölf Songs ein sehr groovender Charakter, der die durchgängige Tanzbarkeit des Albums unterstreicht und zum Teil sogar sehr percussionlastig ausfällt, wie im treibenden „In Your Dreams“. Höhepunkte sind aber, wie kaum anders zu erwarten, die beiden Songs, bei denen Anne Clark den Songs ihre markante Stimme leiht. Unter dem Strich ist „Self-Inflicted“ ein wirklich gelungenes und abwechslungsreiches Album und daher all denen zu empfehlen, die ihre tägliche Dosis Electro gerne mal abseits aller gängigen Szenetrends konsumieren.
7/10 - MK


[ Zurück zum Index: 'I' ]
 

[ Unsere Webseite weiterempfehlen ] [ Impressum ] [ Seitenanfang ]

© Oblivion 1998-2002 Alle Rechte vorbehalten

Haftungsausschluss/Disclaimer

technisches Konzept, Programmierung & Webdesign by M. Koschinski / C. Fessler