Obliveon - Metal und Gothic Webzine
 :: Suchen 

 :: Obliveon.de
· Home
· MySpace
· Links

  Info...
· FAQ
· Kontakt
· Impressum
 

 :: Magazin
· GESAMT
· News
· Interviews
· Konzert/Festivals
· Specials
· Foto Galerie

 :: Reviews
· GESAMT
· CD Reviews
· CD Import
· Eigenpressungen
· White Metal
· DVD/Video
· Bücher/Magazine

ALLE REVIEWS :: Index: 'I' :: INTERNAL SUFF ....

INTERNAL SUFFERING

CHORONZONIC FORCE DOMINATION (33:17 min.)

DISPLEASED / TWILIGHT
Wo Erik Rutan drauf steht, da muss extremer Death Metal drin sein. Und ja, der Sound Guru (Hate Eternal, Morbid Angel, Malevolent Creation) hat den Kolumbianern auf ihrem vierten Output einen knallharten trockenen Sound gezaubert, während die vier Jungs sich durch ihren dritten Longplayer blasten als hätten sie sämtliche Koks-Vorräte Kolumbiens intus. Auch Sänger Fabian grunzt sich schweinetief durch die neun Hymnen der Geschwindigkeits-Apokalypse, dass man meinen könnte der Mann habe noch nie einen Kehlkopf gehabt. Aber so punktgenau und technisch ausgefeilt das Geballer auch sein mag, wie souverän Meister Rutan wieder einmal an den Knöpfen gespielt hat, so leidet "Choronzonic Force Domination" doch unter einem Manko. Merke: Wer in Hyperblast-Manier durch neun Songs rauscht, der muss neben all den Killer-Riffs auch einige Tempo-Wechsel und anders strukturierte Parts einbauen um den Tracks einen gewissen Erinnerungsfaktor einzuräumen. Ansonsten tritt genau das ein, woran Erik Rutans eigene Band Hate Eternal noch vorbeischrammte, wie Kollege Sven in seiner Rezi zu "King Of All Kings" attestierte. "Choronzonic Force Domination" ist ein orkanartiges, wütendes Riff-Sammelsurium, das (fast) spurlos an einem vorüber tobt. Aber Fans von Krisiun, Rebaelliun oder Nile werden die Band trotzdem lieben. http://www.displeasedrecords.com
6/10 - SBr


[ Zurück zum Index: 'I' ]
 

[ Unsere Webseite weiterempfehlen ] [ Impressum ] [ Seitenanfang ]

© Oblivion 1998-2002 Alle Rechte vorbehalten

Haftungsausschluss/Disclaimer

technisches Konzept, Programmierung & Webdesign by M. Koschinski / C. Fessler