Obliveon - Metal und Gothic Webzine
 :: Suchen 

 :: Obliveon.de
· Home
· MySpace
· Links

  Info...
· FAQ
· Kontakt
· Impressum
 

 :: Magazin
· GESAMT
· News
· Interviews
· Konzert/Festivals
· Specials
· Foto Galerie

 :: Reviews
· GESAMT
· CD Reviews
· CD Import
· Eigenpressungen
· White Metal
· DVD/Video
· Bücher/Magazine

ALLE REVIEWS :: Index: 'ALL' :: V.A.

V.A.

ADERLASS VOL.2 (76:16 min.)

TOTENTANZ / SOULFOOD
„Aderlass Vol.1“ war eine der eindeutig besseren Samplerveröffentlichungen der letzten Jahre, vor allem deshalb, weil hier Newcomern durch die Auswahl von Szene DJ’s der angesagtesten Schwarzen Clubs die Chance geboten wurde, sich einer breiteren Öffentlichkeit zu präsentieren. „Vol.2“ führt dieses Konzept nur bedingt fort, wirkt dabei dennoch wie aus einem Guss und bietet Bands der „Zweiten Garde“ ein Forum zur Präsentation. Neben den etablierteren Bands wie In Strict Confidence, Welle:Erdball, Absurd Minds, Cultus Ferox, Unheilig, Rotersand, Tactical Sekt, Pzychobitch und Blutengel finden sich mit Mind.In.A.Box, Staubkind und Cephalgy Bands auf „Aderlass Vol.2“ wieder, die gerade durch ihre aktuellen Albenveröffentlichungen auf dem Weg sind sich einen Namen zu machen, während Centhron, Subhuman, File Not Found und Destroid absolute Newcomer sind, die über grosses Potential verfügen und für die Zukunft noch Grosses erahnen lassen. Vor allem die harschen und schwer industriallastigen Centhron sowie Subhuman wissen sich hier ins rechte Licht zu rücken, während File Not Found sehr retromässig klingen und an Bands wie SA 42 oder Invisible Limits erinnern. Eins macht „Aderlass Vol.2“ ganz deutlich: die deutschen Clubs werden nach wie vor von Electro dominiert.
Ohne Wertung - MK


[ Zurück zum Index: 'ALL' ]
 

[ Unsere Webseite weiterempfehlen ] [ Impressum ] [ Seitenanfang ]

© Oblivion 1998-2002 Alle Rechte vorbehalten

Haftungsausschluss/Disclaimer

technisches Konzept, Programmierung & Webdesign by M. Koschinski / C. Fessler