Obliveon - Metal und Gothic Webzine
 :: Suchen 

 :: Obliveon.de
· Home
· MySpace
· Links

  Info...
· FAQ
· Kontakt
· Impressum
 

 :: Magazin
· GESAMT
· News
· Interviews
· Konzert/Festivals
· Specials
· Foto Galerie

 :: Reviews
· GESAMT
· CD Reviews
· CD Import
· Eigenpressungen
· White Metal
· DVD/Video
· Bücher/Magazine

ALLE REVIEWS :: ASSASSIN

ASSASSIN

BESTIA IMMUNDIS (49:00 min.)

MASSACRE /
Die Düsseldorfer Thrash-Institution – bis auf die kleine Auszeit von 1989-2000 – beehrt uns mit einem neuen Longplayer, dem ersten mit ihrem neuen, nicht ganz unbekannten Gitarristen Frank Blackfire. Stilistisch hat sich aber nix geändert, was old school Thrasher sicher nicht bereuen. Die Truppe um Frontschreier Ingo Bajonczak prügelt sich wieder einmal dermaßen durch ein knackiges Old-School-Up-Tempo-Massaker, dass man sich vor allem Sorgen um die Konstitution des Schlagzeugers machen sollte. Gang-Shouts runden das aggressive Gesamtbild gekonnt ab, so dass Tracks wie der speedige Opener „The Swamp Thing“, das zwischen schnellen und mittelschnellen Parts wechselnde „No More Lies“, das überraschenderweise akustisch beginnende „The Killing Light“, welches dann in einen treibenden Speedster wechselt, und das feine Geprügel von „Shark Attack“ wirklich des Thrashers Geld wert sind. Der mir persönlich am besten gefallende Track ist allerdings „Not Like You!“, ein rhythmischer, flotter Thrash-Feger mit feinen Shoutings. Die Produktion unterstützt die Wucht der Scheibe, ohne dabei steril zu wirken. Wer gern zu speedigen Old School Thrashern abmosht oder sich gepflegt und mit Schmackes die Rübe abmontieren möchte, ist hier richtig.
8/10 - LL.


[ Zurück zum Index ]
 

[ Unsere Webseite weiterempfehlen ] [ Impressum ] [ Seitenanfang ]

© Oblivion 1998-2002 Alle Rechte vorbehalten

Haftungsausschluss/Disclaimer

technisches Konzept, Programmierung & Webdesign by M. Koschinski / C. Fessler