Obliveon - Metal und Gothic Webzine
 :: Suchen 

 :: Obliveon.de
· Home
· MySpace
· Links

  Info...
· FAQ
· Kontakt
· Impressum
 

 :: Magazin
· GESAMT
· News
· Interviews
· Konzert/Festivals
· Specials
· Foto Galerie

 :: Reviews
· GESAMT
· CD Reviews
· CD Import
· Eigenpressungen
· White Metal
· DVD/Video
· Bücher/Magazine

ALLE REVIEWS :: MILES TO PERD ....

MILES TO PERDITION

2084 (41:01 min.)

EIGENPRODUKTION / LUXEMBURG-IMPORT
Die Truppe aus Luxemburg hat vor sechs Jahren ihren ersten Longplayer „Blasphemous Rhapsody“ heraus gebracht. Der aktuelle Dreher folgt einem textlichen Konzept, das sich an Erzählungen wie „1984“ oder „Brave New World“ anschließt. Dem düsteren Konzept gemäß passt der Melodic Death der Band in Kombination mit den von ihnen selbstgewählten Core-Einflüssen wie die berühmt berüchtigte Faust aufs Auge. Tracks wie der mit wildem Geprügel beginnende „Terror Of Lies“, das im Verlauf zwischen groovigem Midtempo und Speed wechselt, das schnelle, mit coolen hymnischen Parts versehene „Divide Et Impera“ (für meinen Geschmack der beste Song der Veröffentlichung!) und der knackige Banger „Doom“ sind jedenfalls gutes Kraftfutter für Genre-Freunde. Über das bunte Cover lässt sich sicherlich streiten, solange Mucke und in diesem Falle auch die Produktion in Ordnung sind, ist dies allerdings zu vernachlässigen. „2084“ gibt es jedenfalls als CD mit dem abgebildeten roten Cover, auf Vinyl mit einem beigen Cover und auch als digitalen Download. http://www.milestoperdition.com
6,5/10 - LL.


[ Zurück zum Index ]
 

[ Unsere Webseite weiterempfehlen ] [ Impressum ] [ Seitenanfang ]

© Oblivion 1998-2002 Alle Rechte vorbehalten

Haftungsausschluss/Disclaimer

technisches Konzept, Programmierung & Webdesign by M. Koschinski / C. Fessler