Obliveon - Metal und Gothic Webzine
 :: Suchen 

 :: Obliveon.de
· Home
· MySpace
· Links

  Info...
· FAQ
· Kontakt
· Impressum
 

 :: Magazin
· GESAMT
· News
· Interviews
· Konzert/Festivals
· Specials
· Foto Galerie

 :: Reviews
· GESAMT
· CD Reviews
· CD Import
· Eigenpressungen
· White Metal
· DVD/Video
· Bücher/Magazine

ALLE REVIEWS :: THE PINEAPPLE ....

THE PINEAPPLE THIEF

HOLD OUR FIRE (50:11 min.)

KSCOPE / EDEL
Man mag über das Vorweihnachtsgeschäft denken, was man will. Irgendwie erinnern mich die letzten zwei Monate vor Weihnachten an "Dinner for One", denn letztlich geht es nur um "same procedure as every year". Die Zeit scheint daher auch günstig mal (wieder) ein Live-Album auf den Markt zu werfen. In Sachen Prog gehört es mittlerweile zum guten Ton, nach jeder Scheibe und der daraufhin absolvierten Tour eine Live-Veröffentlichung hinterherzuschieben. Jetzt halte ich Bruce zugute, dass er mit "Dissolution" ein Album betourt hat, das bei mir wirklich gut weggekommen ist. Logisch, dass der Schwerpunkt des hier besprochenen Silberlings auch auf den Songs des letzten Werks liegt. Und mit Schwerpunkt meine ich, dass man bis auf einen einzigen Song die Setlist dieses Albums aus den Songs von "Dissolution" bestückt hat, nur in einer etwas anderen Reihenfolge. Den Abschluss bildet das fantastisch zum Set passende ´3000 Days´, dass das Publikum noch mal so richtig von den Sitzen reißt und ordentlich kickt. Sicherlich ist im Nachgang zum Bandjubiläum – letztes Jahr feierte man immerhin 20 Jahre Ananasdiebe und das 12. Studioalbum – ein Live-Dokument ein runder und angemessener Abschluss. Immerhin haben die Jungs klasse Songs kreiert. Wir denken an das leicht fragile ´Try As You Might´, den luftig und fröhlich daherkommenden Longtrack ´Threatening War´, das mit verschiedenen Klangimpressionen ausgestattete ´Uncovering Your Tracks´ oder den straighten Rocker ´All That You’ve Got´. Das Album wie auch das Konzert steuern mit ´White Mist´ auf einen mit Tempowechseln und Spannungsbögen versehenen Höhepunkt zu, der durch die Ballade ´Shed A Light´ wunderbar aufgefangen wird. Ja, da hat die Band im letzten Jahr ein tolles Teil kreiert, das mit dieser Live-Ehrung eine wundervollen Adelsschlag erhält. Auch wenn "Hold Our Fire" sich in erster Linie an die Fans der Band wendet, ist es ein feines Stück Live-Prog, bei dem man gerne zugreifen darf.

01. Try As I Might
02. Threatening War
03. Uncovering Your Tracks
04. All That You`ve Got
05. Far Below
06. Not Naming Any Names
07. White Mist
08. Shed A Light
09. 3000 Days
9/10 - RB.


[ Zurück zum Index ]
 

[ Unsere Webseite weiterempfehlen ] [ Impressum ] [ Seitenanfang ]

© Oblivion 1998-2002 Alle Rechte vorbehalten

Haftungsausschluss/Disclaimer

technisches Konzept, Programmierung & Webdesign by M. Koschinski / C. Fessler