Obliveon - Metal und Gothic Webzine
 :: Suchen 

 :: Obliveon.de
· Home
· MySpace
· Links

  Info...
· FAQ
· Kontakt
· Impressum
 

 :: Magazin
· GESAMT
· News
· Interviews
· Konzert/Festivals
· Specials
· Foto Galerie

 :: Reviews
· GESAMT
· CD Reviews
· CD Import
· Eigenpressungen
· White Metal
· DVD/Video
· Bücher/Magazine

ALLE REVIEWS :: ANTIMATTER

ANTIMATTER

AN EPITAPH )CD + DVD) (76:02 min.)

MUSIC IN STONE /
Mick Moss akustisch? Stimmt, nicht zum ersten Mal, aber dennoch kein kalter Kaffee, da diesmal mit speziellem Gimmick: einem ukrainischen Streichquartett. Eigens für diesen Gig wurde der kleine Mann mit der großen Stimme und den noch größeren Songs mitsamt seiner hier naturgemäß sehr zurückhaltend agierenden Band nach Kiew eingeflogen, um dort in geschmackvollem Ambiente und vor leider etwas zurückhaltendem Publikum reduzierte Versionen seiner emotionalen Göttergaben zum Besten zu geben. Das daraus entstandene Livedokument wurde nun dankenswerter Weise veröffentlicht und ist nicht mehr und nicht weniger als ein Pflichtkauf. Im Mittelpunkt steht der Maestro selbst mit seiner Gitarre und seinem hypnotischen Timbre ‒ die Songs wurden derart umarrangiert, dass die Streicher hier echte melodische Akzente setzen und nicht bloß (wie leider im Regelfall!) Soundlöcher zukleistern und so zum Selbstzweck mutieren. Vielmehr arbeitete Moss hörbar mit viel Liebe zum Detail, nachzuhören bereits im unverwüstlichen Opener "Leaving Eden". Highlights hervorzuheben ist jedoch schlicht unmöglich, jedes einzelne Stück will gefühlt und erfahren werden, zumal die Dynamik des Sets eine Ohrenweide ist, was angesichts der ruhigen Grundstimmung ein echtes Kunststück darstellt. Der alte Frankie Goes To Hollywood-Smasher "Power Of Love" ist eine nette Dreingabe und wird von Moss komplett für seine musikalischen Zwecke vereinnahmt, ansonsten geht das Herz in melancholischen Füllhörnern wie "Littly Piggy", "Redemption", "Stillborn Empires" (in wirklich ALLEN erdenklichen Versionen ein Granatensong!) oder dem endlich mal wieder ertönenden "Weight Of The World" kilometerweit auf. Ein wundervolles Album auch für Abende in trauter Zweisamkeit und bei Kerzenschein, einfach nur zu Tränen rührend schön. Und zwar sowohl in rein akustischer Form als auch mit visueller Unterstützung. Für Fans ein Fest, für Einsteiger ein potenzieller Einstieg in die Sucht. Fantastisch!
10/10 - PM.


[ Zurück zum Index ]
 

[ Unsere Webseite weiterempfehlen ] [ Impressum ] [ Seitenanfang ]

© Oblivion 1998-2002 Alle Rechte vorbehalten

Haftungsausschluss/Disclaimer

technisches Konzept, Programmierung & Webdesign by M. Koschinski / C. Fessler