Obliveon - Metal und Gothic Webzine
 :: Suchen 

 :: Obliveon.de
· Home
· MySpace
· Links

  Info...
· FAQ
· Kontakt
· Impressum
 

 :: Magazin
· GESAMT
· News
· Interviews
· Konzert/Festivals
· Specials
· Foto Galerie

 :: Reviews
· GESAMT
· CD Reviews
· CD Import
· Eigenpressungen
· White Metal
· DVD/Video
· Bücher/Magazine

ALLE REVIEWS :: DESTRUCTION

DESTRUCTION

BORN TO PERISH (50:18 min.)

NUCLEAR BLAST /
Eine der deutschen Thrash-Legenden haut ein neues Langeisen heraus und liefert wieder einmal Qualität ab. Destruction ruhen sich nicht auf ihren Lorbeeren aus, sondern veröffentlichen seit Jahren immer wieder neuen Edelstahl, heuer sogar mit einem zweiten Gitarristen. Der Einstieg in ihr mittlerweile sechszehntes Werk erfolgt mit einem fetten Drum-Spektakel, welches in einen soliden Midtempo-Groove übergeht und mit dem Titeltrack „Born To Perish“ gleich die Marschroute vorgibt. Die beiden schnellen, nach vorne peitschenden „Betrayal“ und „Filthy Wealth“, das abwechslungsreiche, teils hymnische „We Breed Evil“ und das schnelle, mit einem düsteren Part versehene „Fatal Flight 17“ sind weitere Höhepunkte eines guten und abwechslungsreichen Thrash-Albums, bei dem der differenzierte und ausgewogene Sound ein weiteres Plus darstellt. Da merkt man glücklicherweise auch im siebenunddreißigsten Jahr des Bestehens keine Abnutzungserscheinungen (scheiße, ist das lang, wenn ich bedenke, dass mein Bruder und ich zeitnah zur Veröffentlichung „Infernal Overkill“ in unsere damals noch recht überschaubare Sammlung stellten...). Anyway, das Fazit kann hier nur lauten: Destruction waren gut, sind gut und werden es hoffentlich auch bleiben.
8,5/10 - LL.


[ Zurück zum Index ]
 

[ Unsere Webseite weiterempfehlen ] [ Impressum ] [ Seitenanfang ]

© Oblivion 1998-2002 Alle Rechte vorbehalten

Haftungsausschluss/Disclaimer

technisches Konzept, Programmierung & Webdesign by M. Koschinski / C. Fessler