Obliveon - Metal und Gothic Webzine
 :: Suchen 

 :: Obliveon.de
· Home
· MySpace
· Links

  Info...
· FAQ
· Kontakt
· Impressum
 

 :: Magazin
· GESAMT
· News
· Interviews
· Konzert/Festivals
· Specials
· Foto Galerie

 :: Reviews
· GESAMT
· CD Reviews
· CD Import
· Eigenpressungen
· White Metal
· DVD/Video
· Bücher/Magazine

ALLE REVIEWS :: SCALD

SCALD

WILL OF THE GODS IS GREAT POWER (RE-RELEASE) (84:50 min.)

PHD /
Ähnlich wie bei den Sorcerer-Demos muss man auch bei Scald langsam aufpassen, nicht den Überblick über die Reissues zu verlieren. Soweit ich dies überblicken kann, fasst diese Doppel-CD (über die Aufmachung kann ich nichts sagen) die schon 2013 erschienenen Beiträge Scalds zu der fein aufgemachten Split "Agyl´s Saga" (auf Wroth Emitter) zusammen. Dabei handelt es sich um das Album sowie diverse frühe Live-Aufnahmen, Rehearsals und Demos. Der Kern ist dabei selbstredend das herrlich schräg betitelte Album aus 1996, dessen radebrechende Weisheit mir immer dann über die Lippen kommt, wenn ich mit der Fliegenklatsche in der Küche mal wieder erfolgreich das tapfere Schneiderlein gegeben habe. Geboten wird heftigst epischer (Doom) Metal irgendwo zwischen Bathory, Solstice und Candlemass, mit dem von Procession gecoverten "Night Sky" findet sich einer DER Genrehits auf diesem auch ansonsten bärenstarken, atmosphärisch sehr dichten und trotz aller produktionstechnischen Defizite großartigen Album, welches man sein eigen nennen sollte. Der verstorbene Sänger Agyl ist inzwischen semi-legendär, und wann bieten russische Bands schon mal formidablen Metal? Eben! Zu hören gibt es jedoch die geänderte Songreihung mit dem monumentalen "Sepulchral Bonfire" an zweiter statt vierter Stelle, aber macht ja auch nix. Unknown mysteries of a distant world...
9,5/10 - PM.


[ Zurück zum Index ]
 

[ Unsere Webseite weiterempfehlen ] [ Impressum ] [ Seitenanfang ]

© Oblivion 1998-2002 Alle Rechte vorbehalten

Haftungsausschluss/Disclaimer

technisches Konzept, Programmierung & Webdesign by M. Koschinski / C. Fessler