Obliveon - Metal und Gothic Webzine
 :: Suchen 

 :: Obliveon.de
· Home
· MySpace
· Links

  Info...
· FAQ
· Kontakt
· Impressum
 

 :: Magazin
· GESAMT
· News
· Interviews
· Konzert/Festivals
· Specials
· Foto Galerie

 :: Reviews
· GESAMT
· CD Reviews
· CD Import
· Eigenpressungen
· White Metal
· DVD/Video
· Bücher/Magazine

ALLE REVIEWS :: Index: 'H' :: HIGH REEPER

HIGH REEPER

SAME (42:43 min.)

HEAVY PSYCH / CARGO
Kutten raus, aber bitte jene besonders speckigen, mit Sabbath-Patches verzierten und diversen Proto-Metal-Logos beschmierten. HIGH REEPER hardrocken sich auf ihrem selbst betitelten Debüt durch neun riffbetonte Tracks, die ähnlich wie die frühen Witchcraft-Sachen in authentischer Art und Weise Black Sabbath huldigen, wobei die vorliegende Truppe sich diesem großen Erbe von der dreckigen, dem Exaltierten zuneigenden Ende nähert. Immer am Anschlag röhren die Amps, treiben die Klampfen, peitschen die Vocals. HIGH REEPER sind so etwas wie der Endorphin- und Dopamin-Cocktail für das nächste Doom-Festival. Noch etwas breitbeinigen Stoner-Schweinerock und Monster Magnet-Appeal rein, und fertig ist der schweißnasse Cocktail. Den Anspruch der Band, Musik zum Headbangen zu erschaffen, könnte man guten Gewissens noch um Ärsche treten erweitern. Der eine oder andere sieht sich vielleicht gar vor der heimischen Anlage zum Veitstanz motiviert. Dabei klingt der Philly-Fünfer so dynamisch auf den Punkt rockend, so echt, so zeitlos, dass man tatsächlich ungläubig auf die Jahresangabe 2018 auf der Rückseite des Digipaks starrt. Für ’beer drinkers & leaf raisers’. http://www.facebook.com/HIGHREEPER
7/10 - CL.


[ Zurück zum Index: 'H' ]
 

[ Unsere Webseite weiterempfehlen ] [ Impressum ] [ Seitenanfang ]

© Oblivion 1998-2002 Alle Rechte vorbehalten

Haftungsausschluss/Disclaimer

technisches Konzept, Programmierung & Webdesign by M. Koschinski / C. Fessler