Obliveon - Metal und Gothic Webzine
 :: Suchen 

 :: Obliveon.de
· Home
· MySpace
· Links

  Info...
· FAQ
· Kontakt
· Impressum
 

 :: Magazin
· GESAMT
· News
· Interviews
· Konzert/Festivals
· Specials
· Foto Galerie

 :: Reviews
· GESAMT
· CD Reviews
· CD Import
· Eigenpressungen
· White Metal
· DVD/Video
· Bücher/Magazine

ALLE REVIEWS :: Index: 'ALL' :: TORMENT OF SO ....

TORMENT OF SOULS

ZOMBIE BARBECUE (38:06 min.)

A CHANCE FOR METAL / NOVA
Die Eifel ist ein beschauliches Mittelgebirge in Rheinland-Pfalz. Es ist nur schwer vorstellbar und auch nur wenigen bekannt, dass dort bereits seit 24 Jahren Zombies ihr Unwesen treiben. Denn gegen das, was TORMENT OF SOULS auf „Zombie Barbecue“ treiben, ist „The Walking Dead“ ein Kindergeburtstag: Derber Death Metal mit teilweise deutschen Texten und Splatter-Image. Schaut Euch nur mal den Videoclip zu ‚Bone Stone Brain‘ an, da geht es weitaus heftiger zu als bei Rick Grimes & Co. Gleichwohl muss die TV-Serie die Utscheider maßgeblich beeinflusst haben, widmet man ihr doch den gleichnamigen Schlusstrack. Damit hat man sich das Beste auch wirklich bis zum Ende aufgehoben, denn durch den einprägsamen Refrain hebt sich dieser Song angenehm vom ansonsten teilweise etwas gesichtslosen Einerlei ab. Musikalisch passen die dargebotenen Blastbeats und Highspeed-Riffs allerdings wie die Axt in die Schädel der Untoten. Das hochwertige Digipak ist mit ‚The Walking Dead‘-artigen Comiczeichnungen der Bandmitglieder verziert und fügt sich perfekt ins Gesamtkonzept ein. „Zombie Barbecue“ erschien 2014 und ist der bislang vierte Longplayer von TORMENT OF SOULS. Durch diese Wiederveröffentlichung bei „A Chance For Metal“-Records sollte die Zombie-Apokalypse nochmals aufflammen, zumal die Grillsaison ja vor der Tür steht. Bon appetit!
6,5/10 - AF.


[ Zurück zum Index: 'ALL' ]
 

[ Unsere Webseite weiterempfehlen ] [ Impressum ] [ Seitenanfang ]

© Oblivion 1998-2002 Alle Rechte vorbehalten

Haftungsausschluss/Disclaimer

technisches Konzept, Programmierung & Webdesign by M. Koschinski / C. Fessler