Obliveon - Metal und Gothic Webzine
 :: Suchen 

 :: Obliveon.de
· Home
· MySpace
· Links

  Info...
· FAQ
· Kontakt
· Impressum
 

 :: Magazin
· GESAMT
· News
· Interviews
· Konzert/Festivals
· Specials
· Foto Galerie

 :: Reviews
· GESAMT
· CD Reviews
· CD Import
· Eigenpressungen
· White Metal
· DVD/Video
· Bücher/Magazine

ALLE REVIEWS :: Index: 'ALL' :: SONIC SYNDICA ....

SONIC SYNDICATE

CONFESSION (43:47 min.)

DESPOTZ /
Neustart? Diese Information entnehme ich zumindest dem Begleitzettel zur neuen Scheibe von SONIC SYNDICATE, die mit einem neuen Schriftzug aufwarten und ein schreckliches Coverartwork offerieren. Welcher Metaller will denn ein solches Album kaufen? Ach ja, wir reden hier von SONIC SYNDICATE, wo zwar die Bandmitglieder irgendwie nach Metal aussehen, wir aber anno 2016 von Synthiepop reden. Verklebte und verkleisterte Harmonien wie der als Opener fungierende Titeltrack, der die erforderlichen Trademarks mitbringt, aber weder etwas mit Rock oder Metal zu tun hat. Die Band hat ihre alte Haut gänzlich abgelegt, beackert nun den Rock-Sektor nur noch rudimentär und lässt stattdessen Synthie-Sounds sprechen. Zugegeben, das Material hört sich gut konzipiert an und dokumentiert, dass die Herrschaften von dem was sie da machen auch etwas verstehen. Nur ist es für unsere Zielgruppe nicht im Mindesten – oder zumindest nur am Rande – relevant, so dass sich weitere Worte zu „Confession“ erübrigen. Auch Fans der ersten Stunden sollten sich die runderneuerten SONIC SYNDICATE erst einmal anhören, bevor sie euphorisch-naiv die neue Scheibe – aufgrund des Covers wahrscheinlich mit gerunzelter Stirn und spitzen Fingern – zur Kasse tragen. Fazit: Mit dem Stilwechsel hätte man auch den Bandnamen zu Grabe tragen sollen, um den Neustart auch vollständig zu vollziehen.
Ohne Wertung - RB.


[ Zurück zum Index: 'ALL' ]
 

[ Unsere Webseite weiterempfehlen ] [ Impressum ] [ Seitenanfang ]

© Oblivion 1998-2002 Alle Rechte vorbehalten

Haftungsausschluss/Disclaimer

technisches Konzept, Programmierung & Webdesign by M. Koschinski / C. Fessler