Obliveon - Metal und Gothic Webzine
 :: Suchen 

 :: Obliveon.de
· Home
· MySpace
· Links

  Info...
· FAQ
· Kontakt
· Impressum
 

 :: Magazin
· GESAMT
· News
· Interviews
· Konzert/Festivals
· Specials
· Foto Galerie

 :: Reviews
· GESAMT
· CD Reviews
· CD Import
· Eigenpressungen
· White Metal
· DVD/Video
· Bücher/Magazine

ALLE REVIEWS :: Index: 'ALL' :: SKILTRON

SKILTRON

LEGACY OF BLOOD (42:50 min.)

TROLLZORN / SOULFOOD
Wie man in Buenos Aires auf die Idee kommen kann Celtic Folk Metal zu spielen, erschließt sich mir zwar nicht, muss es aber auch nicht. Skiltron, vormals auch als Century unterwegs, gibt es seit dem Jahre 2004 und man hat in der Zeit vor dem aktuellen Output „Legacy Of Blood“ schon vier Scheiben aufgenommen. Die Jungs haben gute Ansätze, ihr Running Wild-Riffbuch durchgearbeitet und mit Martin McManus einen angenehm rauen Sänger. Was Skiltron für viele Leute aber eher unverdaulich werden lässt, ist die Tatsache, dass die Argentinier einen Dudelsack in JEDEM Song haben, und diesen als vollwertiges Instrument neben der Gitarre und Bass wirken lassen. Ich persönlich finde den Klang eines Dudelsackes cool, muss aber dennoch attestieren, dass dieser durch die extreme Häufung auch mal nerven kann. Anyway, dennoch haben die Jungs mit dem nach ruhigem Beginn eher schleppenden „Commited To The Call“, dem episch-hymnischen Midtempo-Groover „Sailing Under False Flag“ und dem von Running Wild-Riffing beherrschten „Rise From Any Grave“ coole Songs am Start. Wer den Bagpipes wohl gesonnen ist, sollte die Truppe mal checken, es gibt schlechtere im Metier.
6/10 - LL.


[ Zurück zum Index: 'ALL' ]
 

[ Unsere Webseite weiterempfehlen ] [ Impressum ] [ Seitenanfang ]

© Oblivion 1998-2002 Alle Rechte vorbehalten

Haftungsausschluss/Disclaimer

technisches Konzept, Programmierung & Webdesign by M. Koschinski / C. Fessler