Obliveon - Metal und Gothic Webzine
 :: Suchen 

 :: Obliveon.de
· Home
· MySpace
· Links

  Info...
· FAQ
· Kontakt
· Impressum
 

 :: Magazin
· GESAMT
· News
· Interviews
· Konzert/Festivals
· Specials
· Foto Galerie

 :: Reviews
· GESAMT
· CD Reviews
· CD Import
· Eigenpressungen
· White Metal
· DVD/Video
· Bücher/Magazine

ALLE REVIEWS :: Index: 'I' :: INFECTION

INFECTION

ACROMTOPHILE MUTILATOR (32:07 min.)

EIGENPRODUKTION / PERU-IMPORT
Die Welt rückt doch immer näher zusammen, oder woran sonst kann es liegen, dass wir immer mehr Mucke aus Südamerika über den großen Teich geschickt bekommen? Infection stammen aus Peru, in diesem Falle aus der Hauptstadt Lima und servieren uns hier old school Death Metal, der – im positiven Sinne – schön stumpf aus den Boxen drückt und dabei aber dann doch die nötige Abwechslung bereit hält. Meistens ballern die Jungs ihre Songs recht schnell daher, sie streuen jedoch immer wieder gekonnt groovige Parts ein. Bei „When Children Murder“ gibt es sogar schon fast melodische Riffs im groovigen Part des Songs zu hören. Ein weiteres Highlight ist das treibende „Regurgitating Human Parts“. Wie schon an den genannten Titeln unschwer zu erkennen ist, handeln die Texte des Quartetts nicht unbedingt über Blümchen, sondern bewegen sich in den Niederungen des menschlichen Daseins, was allerdings vor Infection schon etliche andere Death-Metal-Bands getan haben, beispielsweise Cannibal Corpse, die höchstwahrscheinlich zu den Inspirationsquellen der Truppe zählen dürften. Die Jungs setzen allerdings mit einem pubertär/blutig/sexistischen Cover noch eins drauf. Musikalisch ist der South American Death Metal allerdings gut geraten und das blutrote Vinyl macht sich auch gut auf dem Plattenteller. http://www.infectionmetal.com
7/10 - LL.


[ Zurück zum Index: 'I' ]
 

[ Unsere Webseite weiterempfehlen ] [ Impressum ] [ Seitenanfang ]

© Oblivion 1998-2002 Alle Rechte vorbehalten

Haftungsausschluss/Disclaimer

technisches Konzept, Programmierung & Webdesign by M. Koschinski / C. Fessler