Obliveon - Metal und Gothic Webzine
 :: Suchen 

 :: Obliveon.de
· Home
· MySpace
· Links

  Info...
· FAQ
· Kontakt
· Impressum
 

 :: Magazin
· GESAMT
· News
· Interviews
· Konzert/Festivals
· Specials
· Foto Galerie

 :: Reviews
· GESAMT
· CD Reviews
· CD Import
· Eigenpressungen
· White Metal
· DVD/Video
· Bücher/Magazine

ALLE REVIEWS :: Index: 'ALL' :: NECRONOMICON

NECRONOMICON

PATHFINDER....BETWEEN HEAVEN AND HELL (69:46 min.)

TROLLZORN /
Necronomicon sind jetzt auch schon seit 1984 in der Szene aktiv, was ihnen per se schon einmal einen Sympathiebonus einbringt. Nach nunmehr drei Jahren Pause gibt es wieder neues Studiofutter von den Jungs aus Lörrach. Nach einem ersten Durchhören muss ich feststellen, dass die Thrash-Kante - zugunsten eines Heavy-Metal-Einschlags - teilweise zurückgefahren wurde und Necronomicon dadurch etwas „melodischer“ daher kommen. Sie erinnern mich 2015 des Öfteren an eine metallische Variante von Living Death, was in meinem Fall durchaus als Kompliment anzusehen ist. Die straighten, rhythmischen Uptempo-Tracks „Betrayed“ und „Inside The Fire“, das treibende „We Are The League“, das hymnische, für Necronomicon-Verhältnisse sehr „melodische“ sowie über acht Minuten lange „Out Of Hell“ und das schwermetallisch beginnende und sich dann Tempo- und Thrash-mäßig steigernde „Monster“ (mein Lieblingstrack des Silberlings!) sind mächtig coole Songs. Totalausfälle sind auf „Pathfinder…Between Heaven And Hell“ nicht zu finden. Die Produktion weist den nötigen Old-School-Charakter auf, ohne die notwendige Differenziertheit vermissen zu lassen. Fans melodischen Thrash Metals können hier unbesorgt zugreifen, Necronomicon-Fans eh. Selbst ohne Kultbonus gibt’s hier also ´ne fette Acht.
8/10 - LL.


[ Zurück zum Index: 'ALL' ]
 

[ Unsere Webseite weiterempfehlen ] [ Impressum ] [ Seitenanfang ]

© Oblivion 1998-2002 Alle Rechte vorbehalten

Haftungsausschluss/Disclaimer

technisches Konzept, Programmierung & Webdesign by M. Koschinski / C. Fessler