Obliveon - Metal und Gothic Webzine
 :: Suchen 

 :: Obliveon.de
· Home
· MySpace
· Links

  Info...
· FAQ
· Kontakt
· Impressum
 

 :: Magazin
· GESAMT
· News
· Interviews
· Konzert/Festivals
· Specials
· Foto Galerie

 :: Reviews
· GESAMT
· CD Reviews
· CD Import
· Eigenpressungen
· White Metal
· DVD/Video
· Bücher/Magazine

ALLE REVIEWS :: Index: 'ALL' :: V.A.

V.A.

SHADOWPLAY – A TRIBUTE TO JOY DIVISION ( min.)

SYBORG /
Joy Division-Tribut-Alben überzeugen in der Regel durch die Erkenntnis, dass Joy Divison-Songs zeitlos und einfach nicht zu verbessern sind. Nicht anders verhält es sich mit „Shadowplay“, wo sich elf mehr oder minder bekannte Bands aus dem Gothic-Umfeld an Songs wie „Shadowplay“, „Isolation“, „She’s Lost Control“ oder „Walked In Line“ versuchen und dabei wenig Nachhaltiges zuwerke bringen. Second Skin beispielsweise lassen bei ihrer Version von „She’s Lost Control“ jeden Respekt gegenüber dem Original vermissen und auch Violet Stigmata’s Version von „Leader Of The Man“ oder die „Transmission“-Version von Arndt & Wolf hinterlassen eher Stirnrunzeln, denn hingebungsvolle Begeisterung. Nicht anders verhält es sich mit den Versionen von „Walked In Line“ (unerträglich) und „Warzaw“, während einzig die „Passover“ Version von Sillan aufhorchen lässt. Tors of Dartmoor („Shadowplay“). Collection D’Arnell Andrea („Isolation“) und vor allem I-M-R („A Means To An End“) machen ihre Sache erwartungsgemäss ganz ordentlich, aber ob das für den Erwerb dieser CD, die zudem im labberigen und billigstem Digipak daherkommt, reicht?
Ohne Wertung - MK.


[ Zurück zum Index: 'ALL' ]
 

[ Unsere Webseite weiterempfehlen ] [ Impressum ] [ Seitenanfang ]

© Oblivion 1998-2002 Alle Rechte vorbehalten

Haftungsausschluss/Disclaimer

technisches Konzept, Programmierung & Webdesign by M. Koschinski / C. Fessler