Obliveon - Metal und Gothic Webzine
 :: Suchen 

 :: Obliveon.de
· Home
· MySpace
· Links

  Info...
· FAQ
· Kontakt
· Impressum
 

 :: Magazin
· GESAMT
· News
· Interviews
· Konzert/Festivals
· Specials
· Foto Galerie

 :: Reviews
· GESAMT
· CD Reviews
· CD Import
· Eigenpressungen
· White Metal
· DVD/Video
· Bücher/Magazine

ALLE REVIEWS :: Index: 'ALL' :: HARM

HARM

CADAVER CHRISTI (39:12 min.)

FDA / SOULFOOD
Nicht zum ersten Male muss ich dieses Jahr feststellen, dass wir in unseren Landen eine wirklich aktive und junge Death-Metal-Szene haben, die wirklich gute Bands hervor bringt, vielfach über das Label FDA-Rekotz. Hierzu gehören auch die Berliner von Harm, die mit ‘Cadaver Christi‘ ein schönes Old-School-Album heraus bringen. Es geht schon entsprechend „irre“ mit einem Jack The Ripper Intro los, das direkt in „Burn The Saint“ übergeht, einem räudigen Death-Metal-Geknüppel mit ordentlichem Groove-Part. Weitere Anspieltipps sind der teils schleppende Titeltrack „Cadaver Christi“, das schnelle „Divers Of Death“ und das an eine etwas „modernere“ - ich weiß, ich weiß, in diesen Kreisen grenzt das fast an ein Schimpfwort, ist in diesem Falle aber nicht so gemeint - Version alter Venom-Gassenhauer erinnernde „Harmageddon“. Die Scheibe ist schön altmodisch produziert, kommt aber dennoch differenziert und druckvoll daher, was in diesem Zusammenhang ja leider nicht immer behauptet werden kann. Und ein cooles Death-Metal-Coverartwork gibt es noch kostenlos dazu. Empfehlenswert.
7,5/10 - LL.


[ Zurück zum Index: 'ALL' ]
 

[ Unsere Webseite weiterempfehlen ] [ Impressum ] [ Seitenanfang ]

© Oblivion 1998-2002 Alle Rechte vorbehalten

Haftungsausschluss/Disclaimer

technisches Konzept, Programmierung & Webdesign by M. Koschinski / C. Fessler