Obliveon - Metal und Gothic Webzine
 :: Suchen 

 :: Obliveon.de
· Home
· MySpace
· Links

  Info...
· FAQ
· Kontakt
· Impressum
 

 :: Magazin
· GESAMT
· News
· Interviews
· Konzert/Festivals
· Specials
· Foto Galerie

 :: Reviews
· GESAMT
· CD Reviews
· CD Import
· Eigenpressungen
· White Metal
· DVD/Video
· Bücher/Magazine

ALLE REVIEWS :: Index: 'ALL' :: CHRIS EVANS / ....

CHRIS EVANS / DAVID HANSELMANN

STONEHENGE (62,36 min.)

WARNER /
Wer kennt Stonehenge nicht? Gut, ich war selbst auch noch nicht da, aber die Felsformation, die irgendwann zwischen 3100 und 2000 vor Christus in Phasen entstanden sein soll, ist nicht nur berühmt, sondern auch Weltkulturerbe. „Stonehenge“ heißt aber auch ein 1980 veröffentlichtes Album, das Chris Evans und David Hanselmann zusammen kreiert haben. Jetzt, 33 Jahre nach der Erstveröffentlichung, hat man sich dazu entschlossen, dieses vermeintliche Kultalbum erneut aufzulegen, wobei es um vier neue Songs und über 13 Minuten Spielzeit erweitert wurde. Witzig sind die Aufnahmen der Protagonisten im Innenteil der Hülle. Die Rückseite des Booklets zeigt die Jungs vor 33 Jahren mit vollem Haar, hier mit Brille und dort mit Bart. Das aktuelle Photo verdeutlicht, dass die Zeit nicht spurlos an den beiden vorübergezogen ist, denn die Herren präsentieren sich mit Fleischkäppchen, dafür ohne Brille und Bart. In den Jahren zwischen den Veröffentlichungen waren die Herrschaften mehr oder weniger erfolgreich, sind aber meiner Erkenntnis nach nicht mehr in dieser anspruchsvollen Form in Erscheinung getreten. Wenn ich die Songs der ursprünglichen Veröffentlichung betrachte, dann präsentieren sie sich mir als eine Mischung aus PINK FLOYD meets MIKE OLDFIELD meets ABBA, wobei der Schwerpunkt schon in Richtung Anspruch geht, obschon alle genannten Formationen auch medial recht gute Erfolge aufweisen konnten. Die neuen Songs, und da kann man sicherlich geteilter Meinung sein, fügen sich nicht nahtlos in das Album ein, da man den Unterschied bei der Aufnahmequalität heraushört. Musikalisch haben die beiden Musiker dagegen schon darauf geachtet, die eingefügten Stücke auch in den Albumkontext zu bringen, so dass diese Operation als gelungen bezeichnet werden kann und was die Veröffentlichung insgesamt natürlich auch aufwertet. Dezente Arrangements, starke atmosphärische Momente und viel Liebe zum Detail sind genügend Argumente dieses gesuchte Teilchen neu aufzulegen.
7,5/10 - RB.


[ Zurück zum Index: 'ALL' ]
 

[ Unsere Webseite weiterempfehlen ] [ Impressum ] [ Seitenanfang ]

© Oblivion 1998-2002 Alle Rechte vorbehalten

Haftungsausschluss/Disclaimer

technisches Konzept, Programmierung & Webdesign by M. Koschinski / C. Fessler