Obliveon - Metal und Gothic Webzine
 :: Suchen 

 :: Obliveon.de
· Home
· MySpace
· Links

  Info...
· FAQ
· Kontakt
· Impressum
 

 :: Magazin
· GESAMT
· News
· Interviews
· Konzert/Festivals
· Specials
· Foto Galerie

 :: Reviews
· GESAMT
· CD Reviews
· CD Import
· Eigenpressungen
· White Metal
· DVD/Video
· Bücher/Magazine

ALLE REVIEWS :: Index: 'ALL' :: SALINE GRACE

SALINE GRACE

FOG MOUNTAIN (54:39 min.)

DEEP WATERS / CDBABY
Sonntagmorgen. Das Wetter kann sich nicht zwischen Herbst und Winter entscheiden. Man hat endlich mal Zeit. Der Tee dampft. Die Ohren möchten was anderes als die heiß geliebten metallischen Stile vernehmen. Was darf es sein? Tori Amos, The God Machine oder doch Goth-Rock der alten Schule (Ihr wisst schon, Sisters, Fields…). Moment, schon lange nicht mehr Nick Cave oder Leonard Cohen gehört, das wär’ doch was… Wie gut dass in diese Stimmungslage Saline Grace optimal hineinpassen. Kreativmentor Ricardo Hoffmann nimmt den Hörer mit „Fog Mountain“ sprichwörtlich an die Hand und erzählt - ähnlich wie die genannten Koryphäen - Geschichten, die von einer äußerst ansprechend arrangierten Mixtur aus verschiedensten exquisiten Gitarrenpickings, Piano, Geige, Orgel, Keyboards, Percussion, Concertina (lange nicht im Einsatz gehört, dieses Instrument) und dezent eingesetztem Drumming untermalt werden. Es empfiehlt sich übrigens die Einfuhr per Kopfhörer, um die Feinheiten der Produktion und des stilvollen Arrangements im Gesamtbild genießen zu können. Hoffmanns sonor-dunkle Stimme mit theatralischen Facetten erscheint zunächst gewöhnungsbedürftig, bereits beim zweiten Hörgenuss wurde mir allerdings gewahr, dass sie kontextuell sehr stimmig wirkt. Ein Infoblatt fasst es - in diesem Fall ausnahmsweise mal - perfekt zusammen: Für Fans von And Also The Trees, Leonard Cohen, Nick Cave & The Doors. Wegen des Banjos, einiger Westerngitarren und generell der Stimmung spezifischer Passagen würde ich zudem noch Ennio Morricone ergänzen wollen. Saline Grace haben es dabei nicht nur geschafft, dass ich jetzt noch massiver Bock auf „Murder Ballads“ oder Cohens „Live In Concert“ habe, sondern dass mich die erneute Einfuhr das 12-Track-Digis jetzt schon wieder reizt. Ein gutes Zeichen, ein tolles Album! http://www.salinegrace.de
8/10 - CL.


[ Zurück zum Index: 'ALL' ]
 

[ Unsere Webseite weiterempfehlen ] [ Impressum ] [ Seitenanfang ]

© Oblivion 1998-2002 Alle Rechte vorbehalten

Haftungsausschluss/Disclaimer

technisches Konzept, Programmierung & Webdesign by M. Koschinski / C. Fessler