Obliveon - Metal und Gothic Webzine
 :: Suchen 

 :: Obliveon.de
· Home
· MySpace
· Links

  Info...
· FAQ
· Kontakt
· Impressum
 

 :: Magazin
· GESAMT
· News
· Interviews
· Konzert/Festivals
· Specials
· Foto Galerie

 :: Reviews
· GESAMT
· CD Reviews
· CD Import
· Eigenpressungen
· White Metal
· DVD/Video
· Bücher/Magazine

ALLE REVIEWS :: Index: 'ALL' :: VANGOUGH

VANGOUGH

KINGDOM OF RUIN (76:02 min.)

NIGHTMARE /
Wenn sich die Band mit einem großen Namen schmückt, dann darf man wohl auch getrost Großes erwarten. So sieht es zumindest mit meiner Erwartungshaltung aus, als ich mir „Kingdom Of Ruin“ in die Gehörgänge geträufelt habe. Und ja, auch wenn mir die musikalische Vorgehensweise von Vangough nicht ganz unbekannt erscheint, bin ich nicht enttäuscht. Der Opener ’Disloyal’ ist ein mitreißender Einstieg, der schon mal eine gute Grundlage legt. In dieser Manier hat man einige Songs an Bord, die ganz gut funktionieren, so zum Beispiel ’Abandon Me’ und auch der Titeltrack. Ein gewisser Wiederholungscharakter stellt sich zwangsläufig ein, was bei den genannten Songs kein Nachteil ist, können sie doch überzeugen. Der eine oder andere Vertreter des Albums schwimmt dagegen nur mit und weiß seine Akzente nicht zu entfalten, während ’Stay’ ambitioniert wirkt, der Bürde aber nicht gerecht werden kann. „Kingdom Of Ruin“ bietet viel Futter und hat starke Songs im Angebot. Wer auf Tastenklänge steht, wird ebenfalls verwöhnt. Ansonsten bleiben in Sachen Prog aber noch ein paar Wünsche offen.
(PS: Pain Of Salvation Fans hören aber bitte auf jeden Fall mal rein! - CL)
7/10 - RB.


[ Zurück zum Index: 'ALL' ]
 

[ Unsere Webseite weiterempfehlen ] [ Impressum ] [ Seitenanfang ]

© Oblivion 1998-2002 Alle Rechte vorbehalten

Haftungsausschluss/Disclaimer

technisches Konzept, Programmierung & Webdesign by M. Koschinski / C. Fessler