Obliveon - Metal und Gothic Webzine
 :: Suchen 

 :: Obliveon.de
· Home
· MySpace
· Links

  Info...
· FAQ
· Kontakt
· Impressum
 

 :: Magazin
· GESAMT
· News
· Interviews
· Konzert/Festivals
· Specials
· Foto Galerie

 :: Reviews
· GESAMT
· CD Reviews
· CD Import
· Eigenpressungen
· White Metal
· DVD/Video
· Bücher/Magazine

ALLE REVIEWS :: Index: 'H' :: HEAVEN & HELL ....

HEAVEN & HELL: NEON NIGHTS-LIVE AT WACKEN

EAGLE VISION

FSK 0 / 150:00 Min. / NTSC / 16:9 / 5.1 Englisch

EUR
Heaven & Hell, eigentlich Black Sabbath - aber sie dürfen sich nicht so nennen, servieren heuer ihren letzten Live-Gig, der für die Ewigkeit mit dem verstorbenen Ronnie James Dio am Mikro aufgenommen wurde. Es war ein Donnerstag, genau genommen der 30. Juli 2009, als die Band die Bühne im legendären Ort Wacken betrat. Songs des neuen Albums "The Devil You Know" wollten gespielt werden und einige Klassiker auch. Dreißig Jahre Black Sabbath laufen Revue und werden mit Klassikern wie dem magischen "Children Of The Sea", dem Kracher "Mob Rules" und dem Evergreen "Heaven And Hell" für immer ins Kleinhirn gefräst. Da kommt Wehmut auf und jede Menge Erinnerungen werden wach. Schließlich hat Ronnie in einigen Bands gesungen und hat für die Metal-Welt Hits geschaffen, die ihn immer in Ehre halten werden. Die Truppe ist allemal fit, aber natürlich stehen die Leistungen von Fronter Ronnie und Gitarrist Tony Iommi deutlich im Vordergrund. Insgesamt dreizehn Tracks werden feilgeboten und als Bonus-Material darf man sich am Interviewmaterial aller Mitstreiter ergötzen. Dass eine Widmung für Ronnie gesprochen wird, versteht sich von alleine. In der Flut von Releases mit Ronnie James Dio ist "Neon Nights-Live At Wacken" sicherlich eines der besseren Produkte der zur Auswahl stehenden Ton- und Bildträger.

SBk


[ Zurück zum Index: 'H' ]
 

[ Unsere Webseite weiterempfehlen ] [ Impressum ] [ Seitenanfang ]

© Oblivion 1998-2002 Alle Rechte vorbehalten

Haftungsausschluss/Disclaimer

technisches Konzept, Programmierung & Webdesign by M. Koschinski / C. Fessler