Obliveon - Metal und Gothic Webzine
 :: Suchen 

 :: Obliveon.de
· Home
· MySpace
· Links

  Info...
· FAQ
· Kontakt
· Impressum
 

 :: Magazin
· GESAMT
· News
· Interviews
· Konzert/Festivals
· Specials
· Foto Galerie

 :: Reviews
· GESAMT
· CD Reviews
· CD Import
· Eigenpressungen
· White Metal
· DVD/Video
· Bücher/Magazine

ALLE REVIEWS :: Index: 'I' :: IN MY ROSARY

IN MY ROSARY

THE SHADES OF CATS (53:16 min.)

TRISOL / EFA
In My Rosary werden zwar langläufig dem Dark Folk zugeordnet, doch musikalisch haben Dirk Lakomy und Ralf Jesek immer schon deutlich mehr zu bieten gehabt. Sicher, eine durchgängige Schwermut und ein Hang zu einfachen Arrangements sind nicht von der Hand zu weisen, doch beschränken sich die Beiden nicht alleine auf ein Singer-/Songwriter-ähnliches Instrumentarium, vielmehr kommen Keyboards, Drum-Computer und auch E-Gitarren zum Einsatz, die "The Shades Of Cats" zu einem melancholisch schwermütigen Werk voller Stilvielfalt und Abwechslungsreichtum gedeihen lassen. Wie weit weg In My Rosary von neo- oder darkfolkigen Arrangements zuweilen sind, macht vor allem ein Songs we "All We Have" deutlich, der tanzbar ist und durchaus in manch Düstertempel funktionieren könnte. Das nachfolgende "No Place To Stay" erinnert nicht zuletzt aufgrund der sphärischen Gitarren an Wave-Bands wie The Chameleons, während "A Naked Cloud" der Umschreibung als Dark Folk zumindest recht nahe kommen kommt. Für Abwechslung auf diesem seit langem sehnsüchtig erwartetem Album ist also gesorgt.
8/10 - MK


[ Zurück zum Index: 'I' ]
 

[ Unsere Webseite weiterempfehlen ] [ Impressum ] [ Seitenanfang ]

© Oblivion 1998-2002 Alle Rechte vorbehalten

Haftungsausschluss/Disclaimer

technisches Konzept, Programmierung & Webdesign by M. Koschinski / C. Fessler