Obliveon - Metal und Gothic Webzine
 :: Suchen 

 :: Obliveon.de
· Home
· MySpace
· Links

  Info...
· FAQ
· Kontakt
· Impressum
 

 :: Magazin
· GESAMT
· News
· Interviews
· Konzert/Festivals
· Specials
· Foto Galerie

 :: Reviews
· GESAMT
· CD Reviews
· CD Import
· Eigenpressungen
· White Metal
· DVD/Video
· Bücher/Magazine

ALLE REVIEWS :: Index: 'I' :: IRON MAIDEN

IRON MAIDEN

LIVE AT ROCK IN RIO - 07.06.2001 (119:12 min.)

EMI / EMI
Klar, es war nur eine Frage der Zeit, wann die Eiseren Jungfrauen ihre Reunion-Tour auch auf Tonkonserve ausschlachten würden. Neben "Live After Death", "Live At Donnington 1982", "A Real Live One" und "A Real Dead One" ist "Live at Rock in Rio…" das mittlerweile fünfte offizielle Live-Album ("Live + 1" mal nicht mitgerechnet) der Band. Daß Iron Maiden live eine Institution sind, ist bekannt, und so lebt dieses Live-Album vor allem von der Authenzität der Aufnahmen und der beeindruckenden Atmosphäre, die die 250,000 Zuschauer während des Gigs entfacht haben. Ohne (hörbare) Overdubs ist es gerade der rohe und direkte Sound, der dieses Album zu einem der vielleicht besten Live-Alben der letzten Jahre macht. Mit der Songauswahl können es Steve Harris & Co. bei der Vielzahl an Klassikern, die die Band im Laufe ihrer langen Karriere geschrieben hat, ohnehin niemandem recht machen, die wichtigsten wie "Wrathchild", "Two Minutes To Midnight", "The Trooper", "Number Of The Beast", "Hallowed Be Thy Name", Sanctuary" und natürlich "Run To The Hills" sind jedoch vorhanden und wenn bei "Fear Of The Dark" die Massen an Fans Bruce Dickinson durch ihren selbst die P.A. übertönenden Gesang zum Statisten degradieren, weiß man, daß der Heavy Metal noch lange nicht tot ist. "Up the Irons".
ohne Wertung - MK


[ Zurück zum Index: 'I' ]
 

[ Unsere Webseite weiterempfehlen ] [ Impressum ] [ Seitenanfang ]

© Oblivion 1998-2002 Alle Rechte vorbehalten

Haftungsausschluss/Disclaimer

technisches Konzept, Programmierung & Webdesign by M. Koschinski / C. Fessler