Obliveon - Metal und Gothic Webzine
 :: Suchen 

 :: Obliveon.de
· Home
· MySpace
· Links

  Info...
· FAQ
· Kontakt
· Impressum
 

 :: Magazin
· GESAMT
· News
· Interviews
· Konzert/Festivals
· Specials
· Foto Galerie

 :: Reviews
· GESAMT
· CD Reviews
· CD Import
· Eigenpressungen
· White Metal
· DVD/Video
· Bücher/Magazine

ALLE REVIEWS :: Index: 'I' :: IGNITOR

IGNITOR

ROAD OF BONES (52:50 min.)

CRUZ DEL SUR / ALIVE
Ignitor spielen seit je her klassischen Heavy Metal, wobei Leder und Nieten bei den Texanern stets an der Tagesordnung sind. Mit ihrem ersten vollständigen Longplayer "Road Of Bones" hat die Combo daran auch nichts geändert. Geboten wird typischer 80er Metal, versehen mit einfachen Songstrukturen, zum Teil melodisch aber seitens der Gitarren dennoch druckvoll inziniert. Eigentlich gibt es an den Songs nicht viel zu meckern, denn im Prinzip ist alles gut und sehr vielseitig umgesetzt. „Road Of Bones“ und „Phoenix“ laden zum Headbangen ein. „Broken Glass“ ist eine regelrechte Dampframme., „March To The Guillotine“ hingegen schon fast episch. Wunderbare zweistimmige Leadgitarren seitens Gitarristin Annah Moore und ihrem Mitstreiter Stuart Laurence sind fast bei jedem Song vertreten. Soweit so gut, wenn da nicht die Stimme von Sängerin Erika wäre. Diese Stimme wird es letztendlich sein die über Top oder Flop bei den Fans entscheiden wird. Ich tendiere dann doch eher in Richtung Kate French (Vainglory/Chastain) oder Leather Wych (Crystal Viper). Zu erwähnen wäre dann noch der teilweise auf Deutsch gesungene Song „Reinheitsgebot“ bei dem es, wie sollte es auch anders sein, um den Genuss von Bier und Heavy Metal geht. Absolut kultverdächtiger Song.
6/10 - HF


[ Zurück zum Index: 'I' ]
 

[ Unsere Webseite weiterempfehlen ] [ Impressum ] [ Seitenanfang ]

© Oblivion 1998-2002 Alle Rechte vorbehalten

Haftungsausschluss/Disclaimer

technisches Konzept, Programmierung & Webdesign by M. Koschinski / C. Fessler