Obliveon - Metal und Gothic Webzine
 :: Suchen 

 :: Obliveon.de
· Home
· MySpace
· Links

  Info...
· FAQ
· Kontakt
· Impressum
 

 :: Magazin
· GESAMT
· News
· Interviews
· Konzert/Festivals
· Specials
· Foto Galerie

 :: Reviews
· GESAMT
· CD Reviews
· CD Import
· Eigenpressungen
· White Metal
· DVD/Video
· Bücher/Magazine

CD-Reviews :: PHANTOM

PHANTOM

CYBERCHRIST (VINYL-RE-RELEASE) (44:57 min.)

METALLOSCOPE / HIGH ROLLER
Selbst einem US-Metal-Freak wie mir geht immer mal das eine oder andere Juwel dieses Genres durch, so geschehen mit PHANTOMs "Cyberchrist". Gott sei Dank kennt man ja genügend Leute, die einen mehr oder weniger subtil auf solche Versäumnisse hinweisen. Manche lassen es allerdings nicht auf verbalen oder schriftlichen Mahnungen beruhen, sondern schicken einem gleich den entsprechenden Tonträger ins Haus. Das hat mich in diesem Fall wirklich sprachlos gemacht (und das will was heißen!), da eines Morgens diese nicht bestellte LP ins Haus geliefert wurde und ich mich frei nach der Sesamstraße erst einmal fragen musste: Wieso, weshalb, warum?! Die Antwort war in der Facebook-Gruppe "Rock&Metal-CD&Vinyl-Collectors" schnell gefunden, in der sich die beiden PHANTOM-Fanboys Michael Geretschläger und Andreas Lange konspirativ verschworen hatten, mir "Cyberchrist" angedeihen zu lassen. Wie sich herausstellt, sind die beiden beinharte PHANTOM-Jünger der ersten Stunde. Michael hat sich die Band sogar letztes Jahr anlässlich ihrer Reunion beim "Legions Of Metal"-Festival in Chicago angeschaut. Andreas, seines Zeichens Betreiber von Metalloscope-Music, erfüllte sich den eigenen Traum "Cyberchrist" endlich auf Vinyl in Händen halten zu dürfen. Er ließ von Carsten Schmidt ein tolles Artwork anfertigen, das Album neu mastern und dann 500 Exemplare pressen, 150 davon in blauem Vinyl. Das Ding ist also bereits jetzt ein wertvolles Sammlerstück und somit nicht nur für Ignoranten wie mich interessant, die PHANTOM bislang nur vom Namen her kannten. Für die Novizen sei gesagt, dass "Cyberchrist" die perfekte Synthese zwischen US-Metal a la Vicious Rumors und der NWOBHM-Phase von Priest darstellt. Letzterer Gedanke beschleicht mich immer wieder ob ´Falcon´ Eddies aberwitzigen Vocals, die mich in ihrer Phrasierung oft an Rob Halford erinnern. Ein Paradebeispiel hierfür stellt ´Preying With The Mantis´ dar, welcher vielleicht mein Lieblingstrack auf diesem durchgehend großartigen Album darstellt. Von dem Dutzend Songs einzelne herauszuheben, fällt mir wirklich schwer, aber wenn ich Anspieltipps geben müsste, wären dies außerdem ´Blind Man`s Sight´, ´Last Man Standing´ und das fantastische Titelstück. Ich bin wirklich froh, diesen Klassiker nun in meiner Sammlung stehen zu haben und das auch noch in dieser erlesenen Ausführung. Wer dieses Hochgefühl auch erleben will, wende sich vertrauensvoll an: metalloscope-music@web.de Von der blauen Variante gibt es noch ein paar Exemplare bei Diabolic Might Records, die schwarze ist bei High Roller erhältlich.
Ohne Wertung - AF.


[ Zurück zum Index ]
 

[ Unsere Webseite weiterempfehlen ] [ Impressum ] [ Seitenanfang ]

© Oblivion 1998-2002 Alle Rechte vorbehalten

Haftungsausschluss/Disclaimer

technisches Konzept, Programmierung & Webdesign by M. Koschinski / C. Fessler