Obliveon - Metal und Gothic Webzine
 :: Suchen 

 :: Obliveon.de
· Home
· MySpace
· Links

  Info...
· FAQ
· Kontakt
· Impressum
 

 :: Magazin
· GESAMT
· News
· Interviews
· Konzert/Festivals
· Specials
· Foto Galerie

 :: Reviews
· GESAMT
· CD Reviews
· CD Import
· Eigenpressungen
· White Metal
· DVD/Video
· Bücher/Magazine

CD-Reviews :: Index: 'Q' :: QNTAL

QNTAL

PURPUREA - THE BEST OF (144:54 min.)

DRAKKAR / SONY BMG
Muss man über Qntal und ihre Ausnahmestellung in der Kombination aus Elektronik und mittelalterlichen Einflüssen und Instrumenten wirklich noch Worte verlieren? Wohl kaum, denn Michael Popp, Sängerin Syrah und Keyboarder Philipp Groth besitzen wie kaum eine andere Band das Geschick und die Fähigkeiten diese beiden Elemente harmonisch miteinander zu verbinden und damit eine absolute Vorreiterposition einzunehmen. Richtig deutlich wird dies eigentlich erst, führt man sich andere, vergleichbare Bands und ihre häufig misslungenen Versuche dieser Kombination vor Augen. „Purpurea“ trägt dem als „Best Of“-Album nun Rechnung, wobei die siebenundzwanzig Stücke dieser Doppel-CD die gesamte Schaffensphase der Band umfassen und natürlich Hits wie „Ad Mortem Festinamues“ oder das „Palästinalied“ beinhalten. Wer Qntal bislang eher als musikalisches Randphänomen wahrgenommen hat, der wird auf „Purpurea“ alle essentiellen Stücke des Trios finden, und wer bereits alle Alben im heimischen Regal stehen hat, der wird fraglos in den alternativen Mixen der zweiten Doppel-CD genug Anreiz finden, sich dieses Album zuzulegen. „Purpurea“ ist eine „Best Of“-Kopplung, die längst überfällig war, was man ja beileibe nicht von allen „Best Of’s“ dieser Welt behaupten kann.
Ohne Wertung - MK


[ Zurück zum Index: 'Q' ]
 

[ Unsere Webseite weiterempfehlen ] [ Impressum ] [ Seitenanfang ]

© Oblivion 1998-2002 Alle Rechte vorbehalten

Haftungsausschluss/Disclaimer

technisches Konzept, Programmierung & Webdesign by M. Koschinski / C. Fessler